optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



21. September 2017

wort-los



Kommentare:

  1. Erntelied

    Der Sommer bleibt nicht lange mehr,
    Der Tag wird kĂŒrzer, die Nacht wird lĂ€nger,
    Das Korn ist gemÀht, das Feld wird leer,
    Es schweigen schon des Waldes SĂ€nger.
    Doch eh‘ uns der Sommer ganz verlĂ€ĂŸt,
    So gibt er uns noch ein fröhlich Fest.

    Seht da! sie bringen den Erntekranz
    Mit bunten BĂ€ndern und Flittern,
    Sie eilen Alle zum fröhlichen Tanz,
    Die MĂ€dchen mit den Schnittern.
    Und Alles tanzt und springt,
    Und Alles jubelt und singt:

    Juchheißa juchhei!
    Die Ernt‘ ist vorbei

    Autor: August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874) *fröhliches♥ERNTEDANKFESTundsonnigenOktoberunderholsamenSonntagwĂŒnsch*

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder fĂŒhren,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das GlĂŒck sich ungetrĂŒbt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)