optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



18. Juni 2016

pflücket die Rosen im Schimmer des Tau's!









"Nützet sie weise, die seligen Stunden, pflücket die Rosen im Schimmer des Tau's! Rasch, wie die flüchtigen, süßen entschwunden, welket die Blüte im Sturmesgebraus! Kälter in Schmerzen werden die Herzen, stumm sind die Klänge, das Lied ist aus!"

Richard Schmidt - Cabanis
(1838 - 1903)

1 Kommentar:

  1. Liebe Rosabella,

    soeben dein neues Profilbild entdeckt ...du siehst sooo hübsch & jung aus !! Die Frisur steht die perfekt !! Leiden deine Rosen auch so sehr unter dem Wetter ?
    Viele grüße und schönes WE Sanne

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)