optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



14. Februar 2016

wenn die Märchenfrau erzählt ...









" ... da lag es und war so schön, dass er die Augen nicht abwenden konnte, und er bückte sich und gab ihm einen Kuss ... wie er es mit dem Kuss berührt hatte, schlug Dornröschen die Augen auf, erwachte und blickte ihn ganz freundlich an ..."

aus dem Märchen "Dornröschen" der Gebrüder Grimm








"Es schleicht durch meine Einsamkeit
ein Sehnen abendmild.
Ich will ein Leben schaffen,
ein warmes Menschenbild.
Es soll in Gärten wohnen,
wo nie der Sommer reift,
in Hallen soll es thronen,
die nie ein Laut gestreift.
Ich will ins Blut ihm senken
mein eigen warmes Herz,
will ihm mein Lachen schenken,
mein Schweigen, meinen Schmerz.
Du Lichtkind meiner Träume
wirst mir Vergessen geben,
in meinen Sehnsuchtdornen
wirst du als Rose leben.
Dornröschen, Sehnsuchtrose,
du sollst zur Sonne klagen,
du sollst durch Schloß und Garten
in unbewußtem Erwarten
mein Sehnen mit dir tragen ..."

"Der Dichter" aus "Dornröschen" von Max Dauthendey (1867 - 1918)





Kommentare:

  1. Wie reizend das wieder aussieht! Sind das auch selbstgemachte Rosen aus Papier? Die Rosen sehen so hübsch aus.
    LG Lollo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, das sind keine aus Papier ... sie sind von der Natur kreiert ... habe sie nur getrocknet ...

      Löschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)