optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



25. Oktober 2015

wenn die Rosen vergehn

















































"Wenn erst die Rosen verrinnen
aus Vasen oder vom Strauch
und ihr Entblättern beginnen,
fallen die Tränen auch.

 

Traum von der Stunden Dauer,
Wechsel und Wiederbeginn,
Traum - vor der Tiefe der Trauer:
blättern die Rosen hin.

 

Wahn von der Stunden Steigen
aller ins Auferstehn,
Wahn - vor dem Fallen, dem Schweigen:
wenn die Rosen vergehn."



Gottfried Benn 



Kommentare:

  1. ♡...Sonntagsgrüßchen - von Annette (ړײ)

    AntwortenLöschen
  2. Immer ein schöner Moment voller Poesie , wenn Sie posten. Ich freue mich jedes mal darauf. Ein herbstlicher Gruß aus Frankreich
    fenny

    AntwortenLöschen
  3. wie herrlich sind diese Zeilen und ich weiß auch, warum ich immer gern hierher
    komme. Es berührt immer mein Herz, wenn ich diese schönen Zeilen lese und
    die herrlichen Bilder sehe.
    Ach, meine sind auch so zerrissen und doch kann ich mich daran nicht satt sehen.

    Liebe Grüße
    margit

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)