optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



7. Juli 2014

so rein, so schön



Malerrose 'Henri Matisse'


"Der Garten hatte Rosenbüsche in Unzahl. Wie oft guckte ich lange, lange in das kühle, von der Sonne durchleuchtete Rosa eines solchen Rosenkelches, und der herausströmende Duft mitsamt der himmlischen Rosenglut zauberte mich in ein fernes, fernes Paradies, wo alles so rein, so schön und selig war!"




aus einem Text von Ludwig Richter (1803 - 1884)






Kommentare:

  1. Sehe ich das richtig und die Rose ist gemustert? Wunderschön sieht sie jedenfalls aus.

    Liebe Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, richtig gesehen, Du Liebe, es handelt sich bei dieser Rose um die sogenannte Malerrose "Henri Matisse" ... hatte vor kurzem schon mal ihr "Innerstes" gezeigt ...

      http://rosabella-rosabella.blogspot.de/2014/06/sei-auf-erden-nicht-ein-einzig.html

      Löschen
    2. Malerrosen kannten ich noch gar nicht, werde mich gleich mal informieren. Bestimmt lege ich mir eine "Henri Matisse" zu, weil sie einfach fantastisch aussieht...

      Löschen
    3. oh, es gibt viele Sorten von Malerrosen, auch in Gelb-Orange-Tönen ... normalerweise ist die 'Henri Matisse' etwas dunkler, also noch mehr Pink, aber diese Blüte hier hat sich in zarterem Rosa entwickelt ... tortzdem schön, wie ich finde

      Löschen
  2. So eine Rose habe ich noch nie gesehen oder zumindest ist es mir nicht bewusst....sehr speziell hat den richtigen Namen!
    Mit lieben Gedanken Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es lohnt sich auf jedenfall, einmal darauf zu achten, meine Liebe ... sie werden nicht in allen Gärtnereien angeboten, meistens in denen, die sich auf französische Rosensorten (das sind die meisten Malerrosen) spezialisiert haben ... herzliche Grüße ♥

      Löschen
  3. was für eine Schönheit die Malerrose..auch ich habe sie noch nie gesehen..werde mich mal schlau machen..hab vielen Dank..Liebste Grüße Gisy

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)