optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



20. Mai 2014



Tantau-Rose 'Uetersener Klosterrose"





Weiße Rose, die so bleich
und so duftig blüht!
Liebe, die so schmerzenreich
und so selig glüht!

 
Was an ew'ger Geistessaat
mir der Herr geschenkt,
meine ganze Seele hat
sich darein versenkt! –


Pflanzen laß die Rose mich
in den Staub vor dir,
nicht zum Schmuck und Stolz für dich,
doch zur Wonne mir.


Betty Paoli
(1814 - 1894)









Kommentare:

  1. ich bin hin und weg von der Präsentation der weißen Rose... hab lieben Dank für den gestrigen und heutigen Rosenpost das tut sooooooooooo gut..liebste Grüße..Gisy

    AntwortenLöschen
  2. Schönes Gedicht, super dargestellt... wie immer... Meine weißen Rosen blühen auch und duften so schön...

    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)