optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



2. Oktober 2013

"Man kann die Knospe aufhauchen,
die Blume bleibt dennoch ein zartes Geheimnis."
Ludwig Uhland (1787 - 1862)









Weiß die Natur noch den Ruck,
da sich ein Teil der Geschöpfe
abriß vom stetigen Stand?
Blumen, geduldig genug,
hoben nur horchend die Köpfe,
blieben im Boden gebannt.











Weil sie verzichteten auf
Gang und gewillte Bewegung,
stehn sie so reich und so rein.
Ihren tiefinneren Lauf,
voll von entzückter Erregung,
holt kein Jagender ein ...







Zeilen aus einem Gedicht
von Rainer Maria Rilke
(1875 - 1926)


Kommentare:

  1. Hallo,liebe Rosabella
    das sind Traumfotos..fürs Auge und Seele..GLG Gisy

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Rosabella
    Auch wenn ich nur selten ein paar Worte hier lasse, deine wundervollen Bilder bestaune ich regelmässig und die passenden Worte dazu sind ein Bild für die Seele.
    Herzlichste Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  3. Was soll ich da wieder schreiben so zart und fein, einfach geniessen..............!
    Mit lieben Gedanken Monika

    AntwortenLöschen
  4. ♥...Deine Fotos und Rilke ;-) *freudigeWEgrüßchendazustell*

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)