optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



20. Juli 2013

"Was keine Pause kennt, ist nicht dauerhaft."
Ovid (43 v. Chr. - 17 n. Chr.)







lange wird sie nicht dauern ...
ich denke, ein paar Tage nur,
wir werden sehen ... 

gehabt Euch wohl,
Ihr Lieben


 

Kommentare:

  1. Ich wünsche Dir eine wunderschöne Ausszeit liebe Rosabella...

    Liebe Grüsse Dir

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  2. ...`eine gute Zeit!
    Liebe Grüße,*Manja*

    AntwortenLöschen
  3. Ein gute Zeit wünsche ich dir liebe Rosabella.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Da wünsche ich doch eine gute und schöne Auszeit!

    AntwortenLöschen
  5. Alles zu seiner Zeit, jetzt ist für Dich also relaxen ohne Compi angesagt. Das muss auch einmal sein, LG Claudia. Ein wunderbares Farb - Arrangement der Rosen.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Rosabella
    Danke für deinen Blog, deine Fotos und Gedichte, freue mich wenn du wieder gestärkt dabei bist...gute Zeit und liebe Gedanken herzlich Monika

    AntwortenLöschen
  7. Viele Menschen sind Pausen in der Symphonie des Lebens.

    Friedrich Wilhelm Nietzsche *♥...so wie Dein himmlischer BLOG ;-)
    und fröhliches Erholen wünsch...Umärmelgrüßchen abstell*

    AntwortenLöschen
  8. Da hast du dich mit einem wunderbaren Foto in die Pause begeben. Schöne Tage, Ernestus.

    AntwortenLöschen
  9. Ich wünsche Dir schöne Tage und genieße sie. Wir stöhnen zwar unter der
    Hitze, aber wir sollten daran denken. Haben wir uns den Sommer nicht gewünscht?
    Und komme mit vielen schönen Ideen zurück.
    Herzlichst
    margit

    AntwortenLöschen
  10. wünsche Dir eine schöne Zeit komm gesund und voller neuer Ideen zurück..GGLG Gisy

    AntwortenLöschen
  11. Meine Liebe, schau doch mal bei mir vorbei. Danke!

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)