optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



1. Juli 2013

Klärungsbedarf ... und ein Blick hinter die Kulisse :-)



"schneidest Du eigentlich die vielen Rosenblüten immer ab, damit Du sie arrangieren und fotografieren kannst?"

das fragte mich vor kurzem eine Leserin, und ich möchte an dieser Stelle gerne darauf antworten:



nein, das mache ich nicht unbedingt ... wer mein Blog schon länger liest, erinnert sich vielleicht daran, dass ich schon öfters darüber schrieb, auf welche Art teilweise meine Fotos entstehen ... beispielsweise hier oder hier



heute zeige ich eine weitere Variante, mit der ich mir einen neutralen Hintergrund schaffe, damit die eigentlichen Motive später auf den Fotos gut zur Geltung kommen





dafür eignet sich besonders gut
eine Spitzenbluse ...
(diese habe ich mir kurzerhand vom Fräulein Tochter ausgeliehen)






die ich mir über den Arm lege ...






und obwohl ich meistens ein weiteres Accessoire festhalte (in diesem Falle war es das alte Porträtfoto, das oben auf der Bluse liegt), kann ich trotzdem eine Blüte greifen und alles zusammen mit einer Hand für die Aufnahme richtig positionieren ... das sieht dann so aus 






oder so




 oder so







für das folgende Foto habe ich das Porträtfoto einfach nur unter eine Blüte gelegt, und auch sie blieb unversehrt und hängt jetzt immer noch am Strauch :-)







und auch diese beiden Blüten
haben das Foto-Shooting überlebt ;-)















also dann, Ihr Lieben, vielleicht probiert Ihr es ja mal ...  und falls Ihr gerade keine Spitzenbluse zur Hand habt, so genügt oftmals schon ein Stück Stoff oder ein Blatt Papier ... 







Kommentare:

  1. also ich schneide meine immer ab, denn Rosen wollen egschnitten werden, umso schöner werden sie, ich stelle sie dann in die Vasen und in Schalen, allerdings habe ich auch um die 60 Rosen die üppig blühen und die meisten sind Austin Rosen, wenn eine Blüte verwelkt ist, schneide ich sie auch stets ab, dann spart die Rose die Kraft zur Hagebuttenbildung und schießt besser nach. Meine Rosen blühen immer bis zum Fraost.

    AntwortenLöschen
  2. Ach du Liebe sooooo schön, die Fotos....die Rosenblüten in Szene gesetzt...alles stimmt wie immer. Seelenbalsam pur!
    Danke ich wünsche dir eine gute Nacht herzlich Monika

    AntwortenLöschen
  3. So machst du die Fotos???
    Das ist ja mal toll!
    Wäre ich nie drauf gekommen!
    Habe mir aber auch noch nie Gedanken drüber gemacht wie deine Bilder entstehen.

    Ich wünsche dir eine schöne Woche,

    Biene aus dem Seifengarten

    AntwortenLöschen
  4. Das ist aber schön, dass die Rosen weiterleben dürfen. Tolle Idee, wie du das machst.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  5. Das Leben zeugt Blumen und Bienen.
    Blumen, das sind die schöpferischen Geister,
    und Bienen die andern,
    die daraus Honig sammeln.
    Christian Morgenstern *♥durchDICH...soeinliebevollesUmgehenmitdenSchönheitenderNatur*

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Rosabella,

    diese Fotos sind wieder wunderschön und beweisen deine unerschöpfliche Fantasie beim Fotografieren.

    Ich halte meine Blumen auch gern in natura fest. Ich denke, ich habe beispielsweise noch nicht eine von meinen Rosen für die Vase geschnitten. Es tut mir einfach weh, sie nur für zwei Tage am Wochenende sehen zu können. Deshalb lasse ich sie im Garten blühen.

    Sonnige Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Rosabella,
    wow du machst dir ja echt Arbeit. Ich bin da nicht so zimperlich, wenn ich Blüten zum fotografiern brauche dann werden die abgeschnitten. Damit das Ganze nicht umsonst war kommen sie dann in eine schöne alte Suppenschüssel mit Wasser gefüllt auf den Tisch.
    liebe Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen
  8. Auch wenn Du uns mal hinter die Kulissen hast schauen lassen, nimmt es mir nichts von dem Zauber Deiner Fotografien, LG Claudia.

    AntwortenLöschen
  9. ... ich liebe Deine Bilder und auch Deine Posts.... liebe Grüße Antje

    AntwortenLöschen
  10. Ganz ehrlich gesagt hatte ich mir das noch nie überlegt. Ich hole mir öfter eine Rosenblüte ins Haus um sie auch drinnen zu genießen. Aber dein Beitrag ist wirklich sehr informativ und kreativ. Gut gemacht. Wie eigentlich alles hier bei dir. Viele Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)