optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



22. Juni 2013

Es geht der Sommer über's Land ...










Sieh, wie sie leuchtet,
wie sie üppig steht,
die Rose - 
welch satter Duft zu dir hinüberweht!












Doch lose
nur haftet ihre Pracht - 

streift deine Lust sie, 
hältst du über Nacht 
die welken Blätter in der heissen Hand ...






'Westerland'




Sie hatte einst den jungen Mai gekannt 
und muss dem stillen Sommer nun gewähren - 
hörst du das Rauschen goldener Aehren? 
Es geht der Sommer über's Land ...







 

Gedicht "Sommer"
von Thekla Lingen
(1866 - 1931)

Kommentare:

  1. Wunderschön liebe Rosabella. Danke....

    Liebe Grüsse Dir

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  2. Einfach herlich liebe Rosabella.

    liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schön! Während dem Lesen läuten bei mir die Kirchenglocken, das mag ich sehr!
    Lieben Gruss, Moni

    AntwortenLöschen
  4. ♥...freu ;-) *Sonntagsumärmelgrüßchenabstell*

    AntwortenLöschen
  5. Still und leise staune und sehe ich.....Schönen Sonntagabend herzlich Monika

    AntwortenLöschen
  6. Trotz der Wetterkapriolen sind auch meine Rosen still und
    leise aufgeblüht. Durch den Regen hatte ich mich dieses Jahr nicht
    sehr um sie bemüht und sie stehen so schön da.
    Und Deine Bilder sind mal wieder soooooooooooo schön, das
    Gedicht dazu, bei dem kalten Wind heute, eine Hoffnung, danke.
    Lieben Gruß
    margit

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)