optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



29. Mai 2013

"Wie es auch sei, das Leben, es ist gut."
Johann Wolfgang von Goethe









"... es ist ein stiller Regentag ... so weich, so ernst, und doch so klar ...


(Gottfried Keller)















"... nach des Regens gütigem Segen glänzen die Blätter in schönerem Grün ..."

(Francisca Stoecklin)
















"Wenn man geduldig wartet,
wird das schönste Wetter."



(aus Japan)



Kommentare:

  1. Die Fotos wunderschön verbindet mit dem Text, wir alle warten ja geduldig:-)))
    Mit lieben Gedanken Monika

    AntwortenLöschen
  2. Ach Rosabella, bin hin und weg - was sind das denn für tolle Aufnahmen - insbesondere die Hummel in der lila Blüte ... oder ist es etwa hummelblau ;-) Ganz lieben Dank für diese erfrischenden Bilder sagt Carola

    AntwortenLöschen
  3. Alles kommt zu dem von selbst,der warten kann.
    deutsch.Sprichwort
    traumhaft schön Deine Regenfotos..schönen Feiertag ..herzlich Gisy

    AntwortenLöschen
  4. Neues Bild :) schön und wie immer tolle Fotos und Texte!
    Übrigens habe ich Deine Seite bei "Deutsche Liebeslyrik" entdeckt. Toll.
    Kompliment. Das hier gefällt mir besonder gut:
    Halt mich


    Auf einem Stein
    inmitten sonnenglitzernden Wassers
    genieße ich die Wärme,
    rieche ich den Fluß,
    spüre ich den Wind -
    der mich umgibt
    von allen Seiten
    Er hält mich,
    solange ich es möchte.
    Das wünsche ich mir von Dir:
    halt mich
    ganz ganz lange,
    unendlich -
    bis die Zeit mit uns eins wird.

    Danke, bist ne "Powerfrau" schönen Tag noch und Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Zu den schönen Bildern hast du auch den schönen Spruch von Goethe, einer meiner Lieblingssätze. " Wie es auch sei das Leben, es ist gut."

    AntwortenLöschen
  6. Mit der Knipse in der Hand, Rosabella wieder die schönsten Motive fand. Mache Du nur so weiter, mich stimmt das Anschauen schon ganz heiter.
    LG Claudia.

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)