optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



11. März 2013

hab Sonne im Herzen


geschneit hat es bei uns zwar nicht, aber es ist ungemütlich kalt und grau draußen, und verwöhnt von den warmen, frühlingshaften Temperaturen der letzten Tage vermisse ich sie schon, die Sonne, die selbst zu dieser frühen Morgenstunde bereits vom wolkenlosen Himmel herabschien

dann kommt mir der Spruch in den Sinn, der in meinem alten Poesiealbum verewigt ist ... sicherlich kennt den jeder von Euch ?!





Hab Sonne im Herzen,
ob's stürmt oder schneit,
ob der Himmel voll Wolken,
die Erde voll Streit!
Hab Sonne im Herzen,
dann komme, was mag!
das leuchtet voll Licht dir
den dunkelsten Tag!






diese Zeilen sind übrigens nur der Anfang des Gedichtes von Cäsar Fleischlen (1864 - 1920), das ich erst kürzlich in vollständiger Form in einem Büchlein entdeckt habe; ich war überrascht, dass es noch mehr Verse beinhaltet als den, der einem aus Kindertagen in Erinnerung geblieben ist ... 




Hab ein Lied auf den Lippen,
mit fröhlichem Klang
und macht auch des Alltags
Gedränge dich bang!
Hab ein Lied auf den Lippen,
dann komme, was mag!
das hilft dir verwinden
den einsamsten Tag!


Hab ein Wort auch für andre
in Sorg und in Pein
und sag, was dich selber
so frohgemut läßt sein:
Hab ein Lied auf den Lippen,
verlier nie den Mut,
hab Sonne im Herzen,
und alles wird gut!










wünsche Euch eine gute Woche,
und egal, ob's stürmt oder schneit ...





die Pflanze trägt den Namen "Flammenden Käthchen",
die Blüten dieser Sorte sind gefüllt und sehen denen von Rosen sehr ähnlich;
auf den Fotos wirken sie überdimensional groß,
weil ich mit der Kamera so nahe dran war

Kommentare:

  1. Dank deines wunderbaren Posts :) habe ich nun Sonne im Herzen *hihi* und ich danke Dir von Herzen dafür!

    Viele liebe Grüße,
    Anni

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rosabella,

    oh ja, das Gedicht kenne ich natürlich und es steht TATSÄCHLICH in meinem Poesiealbum...und an den Vorfrühling mit seiner Wärme ( und die daraus resultierende Energie bei mir ..) hätte ich mich auch gerne gewöhnt...so ziehe ich halt wieder meine Rollis an...

    Wünsche dir auch eine wundervolle Woche,
    lieber Gruß,

    Sanne

    AntwortenLöschen
  3. Ich kannte weder das vollständige Gedicht, noch diese wunderbaren wachsartigen Blumen. Beides gefällt mir ausgesprochen gut und das Gedicht werde ich gerne weiter verbreiten. Das ist ja viel zu schade für die Versenkung. Liebe Rosabella, vielen Dank fürs nahe bringen, LG Claudia.

    AntwortenLöschen
  4. Eine wunderbare Aufnahme vom Kätchen, liebe Rosabella. Da sieht es wirklich so riesig aus. Ich mag die kleinen, zarten Blüten recht gern.

    Wir waten übrigens schon durch den Schnee. Im Norden war gestern Dauerschneewehen angesagt. Und auch in der Hauptstadt ist alles weiß.

    Herzliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  5. ♥...ein so schöner BLOGbeitrag ;-) *freu*

    Unser Wille ist nur der Wind,
    der uns drängt und dreht;
    weil wir selber die Sehnsucht sind,
    die in Blüten steht.
    Rainer Maria Rilke *positivenWochenstartwünsche...mitganzvielHERZ*

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)