optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



2. März 2013

die März-Sonne scheint

und schon lässt sie einen die kalten und grauen Tage der letzten Februarwoche vergessen ... ach März, wie sehr habe ich Dich herbeigesehnt *seufz*

nachdem gestern der meteorologische Frühling begonnen hat, macht dieser heute sodann seinem Namen alle Ehre ... wolkenloser, blauer Himmel und wärmende Sonne ... das weckt gleich erste Frühlingsgefühle und hilft beim langsamen Wachwerden nach dem langen Winter"schlaf"

im Garten gedeiht es, wohin ich auch schaue ... das Grün des Rasens, der vor ein einigen Tagen noch vom Schnee bedeckt war, wirkt ganz frisch, die bunten Krokusse, zarten Schneeglöckchen und stolzen Christrosen haben ihre Blüten weit geöffnet ... Rosen und Bäume sprießen ... herrlich, so könnte es nun eigentlich weitergehen, weil es Geist, Leib und Seele einfach nur gut tut


und wie geht es Euch so, seid auch Ihr schon "erwacht"? apropos, ich habe heute mittag gleich mal mit großer Euphorie zwei große Fenster geputzt, weil ich den Schmutz daran nicht mehr ertragen konnte ... ja, auch das nenne ich "... des nahen Lenzes erste Werdespur ..." ;-)




mein Blick streift die knospenden Äste
unseres Kirschbaumes im Garten,
bevor er im wolkenlosen Himmelblau versinkt ...






Jetzt zieht ein süßes, banges Wonneahnen
heimlich erschauernd über die Natur,
ein unbewußtes traulich-leises Mahnen
des nahen Lenzes erste Werdespur ...


aus dem Gedicht "März"
von Hermann Löns
(1866 - 1914)



Kommentare:

  1. Liebe Rosabella,

    es war eine Freude, gestern nach Hause zu fahren. Denn mit jedem Kilometer schien die Sonne mehr hinter den Wolken hervor, bis sie im Norden am strahlend blauen Himmel lachte. Noch heute früh gab sie sich die Ehre, wenn auch nur bis Mittag. Das war aber für die ersten Frühlingsgefühle völlig ausreichend.

    Gestern haben wir sogar für einen Moment überlegt, draußen zu reiten, aber der kalte Wind war dann noch zu heftig. Jedoch meinen morgendlichen Lauf mit Sonnenbegleitung heute habe ich sehr genossen.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rosabella,

    habe gerade erst mein " draußen sein " beendet, sooosehr habe ich mich über die Sonne gefreut und sie vollens ausgenutzt, solange sie im Garten & Hof war...es tat sooo gut !!!
    Da erwachen wirklich die Lebensgeister...und ich habe gestern auch schon ein Fenster geputzt, weil es mir so ging wie dir :-)))
    und heute gleich ein paar Hornveilchen gepflanzt, das hebt die Stimmung auch enorm..
    und ich glaube es geht morgen so weiter...da können wir uns freuen..

    Schick dir ganz liebe Wochenendgrüße,

    Sanne

    AntwortenLöschen
  3. Hach liebe Rosabella, dann darf ich wenigstens bei dir Sonne geniessen. Bei uns hat sich die Märzsonne leider noch nicht gezeigt. Ich bin am Hoffen auf morgen oder übermorgen oder ...
    Ganz liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  4. Der Frühling ist die schönste Zeit!
    Was kann wohl schöner sein?
    Da grünt und blüht es weit und breit
    Im goldnen Sonnenschein.
    Am Berghang schmilzt der letzte Schnee,
    Das Bächlein rauscht zu Tal,
    Es grünt die Saat, es blinkt der See
    Im Frühlingssonnenstrahl.
    Die Lerchen singen überall,
    Die Amsel schlägt im Wald!
    Nun kommt die liebe Nachtigall
    Und auch der Kuckuck bald.
    Nun jauchzet alles weit und breit,
    Da stimmen froh wir ein:
    Der Frühling ist die schönste Zeit!
    Was kann wohl schöner sein?

    Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848)
    *♥FröhlicheWEgrüßchendazustell*

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Rosabella,
    es ist wirklich eine Freude, wenn die Sonne sich nach dem grauen Winterwetter in frühlingshafter Stimmung zeigt...
    Ich hoffe auf morgen und das die Sonne sich bei uns auch mal zeigt.
    Ein schönes wochenende und lG. Mimi

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schöne Seiten, ich komme gerne wieder zum Schmökern.
    Herzliche Grüße von einer Poesie- und Rosenfreundin!

    AntwortenLöschen
  7. So schööööön... Du lieber Engel!

    Danke für deine Frühlingsimpressionen!
    -tja und der Frühjahrsputz hielt hier auch schon Einzug. ;)

    Wenn auch draussen noch eisige Temperaturen herrschen und der Schnee noch nicht ganz von der Sonne weggekitzelt wurde...

    Liebgruss

    AntwortenLöschen
  8. Danke für die erholsamen Worte....bei uns ist es noch recht neblig man müsste etwas in die Höhe fahren, denn da scheint die Sonne!
    Ich freue mich auch sehr auf das "Frühlingserwachen" der Natur....Schnee hatten wir genug, doch bei uns liegt er noch recht stark....ich vermisse immer noch in den Gärten die Schneeglöcklein. Es gab Winter da hatte ich sie schon ganz anfangs Januar entdeckt....doch die Schneedecke gab ihnen noch keine Chance...jetzt wird es glaube ich auch etwas wärmer!
    Das mit dem Fenster reinigen, muss ich auch beginnen damit wir weiterhin die Natur beobachten können sonst sehen wir bald nichts mehr:-)
    Nun geniesse das Erwachen der Natur herzlich Monika

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,meine Liebe
    hier sieht man noch deutlich die Spuren vom Winter..werde mich aber gleich mal ans Fenster (noch nicht geputzt) stellen..und die wärmenden Sonnenstrahlen auf meine Seele wirken lassen..Willkommen Frühling!!!..sei lieb gegrüßt Gisy

    AntwortenLöschen
  10. Mein "erwachen" ist mit dem Grün in diversen Topfen verbunden. Die Sonne, ja, sie war gestern und vorher, aber heute stöbert es ununterbrochen, wir haben noch soooo viel Schnee. Meine Krokuse und Schneeglöckchen schlafen noch unter dicker Decke.
    Trotzdem liebe Frühlingsgrüße
    sagt Rita

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)