optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



23. Januar 2013

über Gefühle und Gedanken

Ihr Lieben, wie unterschiedlich ein Foto interpretiert wird und welche Gefühle beim Betrachten dabei empfunden werden, finde ich immer spannend ... daher herzlichen Dank für Eure Kommentare zu meinem gestrigen Foto; die dort gezeigte "Szene" entdeckte ich übrigens letzte Woche während eines Spazierganges hinter einer Kirche

nun möchte ich Euch gerne von meinen Empfindungen erzählen, hatte doch das dort Gesehene eine nachhaltige Wirkung auf mich ...



es betrübte mich, als ich das erblickte, und mir ging durch den Sinn "die armen Pflanzen, bei dieser Kälte in den Töpfen an der kahlen Wand ohne jeglichen Schutz einfach abgestellt und sich selbst überlassen ... ob sie das wohl überleben?"

lange Zeit verharrte ich, machte währenddessen immer wieder Fotos vom selben Motiv, weil es mich gleichzeitig auch faszinierte ... bis auf einmal das Mitleid, was ich bis dahin für sie empfand, in Bewunderung überging


"wie gut, dass sich die beiden haben" ... mir schien, als ob sie sich gegenseitig stützten, um ausharren und den widrigen Umständen trotzen zu können ... ich gestehe, diese anfangs recht armseelig auf mich wirkenden Pflanzen haben mich mit ihrem Dasein erinnert, daran zu denken, in einer auf den ersten Blick ungünstig oder gar aussichtslos erscheinenden Situation nicht gleich aufzugeben

und was soll ich sagen? irgendwie bestärkt habe ich diesen Ort verlassen, und selbst viel später, als ich längst wieder zu Hause war, musste ich noch oft darüber nachdenken

Kommentare:

  1. Liebe Rosabella, Deine Gedanken zu diesem fantastischen Foto bestärken mich in den Gedanken, die ich über dieses Bild in mir aufkommen liess. Gerne hab ich diese unter Dein gestern eingestelltes Foto kommentiert...

    Herzlichst, Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  2. Schön dass wir hier so offen über unsere Gefühle und Empfindungen sprechen können! Ich hatte auch erbarmen mit den Pflänzchen, aber wie Alles hat auch das zwei Seiten!
    Liebe Grüsse
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Rosabella
    lange habe ich gestern über Deinen Post nachgedacht...
    das dunkle Glas im Fenster.. die erfrorenen Pflanzen...beides zusammen..
    hat diese Empfindung in mir ausgelöst ..GLG Gisy

    AntwortenLöschen
  4. Ach wie schön deine Empfindungen so zu beschreiben. Ich musste auch xmal dieses Bild bestaunen weiss bis Heute nicht wieso....ich glaube es spricht mehr als man denkt:-)Man muss solche Szenen nur sehen, oft läuft man in der Eile vorbei ohne es zu sehen, diese verlassen schwachen und doch so starken.... !!!!
    Danke dass du sie mit uns teilst.
    Mit lieben Gedanken Monika

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Gedanke, dass die beiden einander haben, gefällt mir.

    Liebe Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  6. *♥...Umärmelgrüßchenabstell***

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)