31. Oktober 2012

jetzt ist die Zeit der Chrysanthemen ...









Ich pflückte mir am Ostzaun Chrysanthemen,
sah nach dem Südberg,
dem entlegnen Ort, der in der Abendsonne lag.
Die Vogelscharen zogen fort.

In all dem ruht ein wahrer Sinn.
Ich will ihn nennen – und vergaß das Wort.

 
Tao Qian (365 - 427)





27. Oktober 2012

"Herbstgedanken" von Karl May (1842 – 1912)


der Blick heute nachmittag aus dem Fenster des Zimmers,
in dem mein Computer steht ... ich sehe






von Sonne angestrahltes, bunt gefärbtes Laub der Bäume des nahe gelegenen Parkes ... wunderbar blauen, wolkenlosen Himmel ... ich spüre kühlen Wind, der durch das geöffnete Fenster dringt ... die Gedanken wandern *seufz*





»Vernimm auch Du des Herbstes Stimme, hör, was er sagt und folge ihm!« 

Weder der zu traulichem Beisammensein ladende Winter noch der liebe-glühende Frühling oder der Rosen spendende, Früchte reifende Sommer übt einen so ergreifenden Eindruck aus auf das menschliche Gemüth, wie der Herbst mit seinen welkenden Blumen, hinsterbenden Fluren und erbleichenden Farben





der große Zug nach der Mutter Erde, welchem selbst der Stärkste und Gewaltigste gehorsamen muß, zeigt triumphierend seine Herrschaft über die Natur. Das letzte Lied der Nachtigall ist verklungen; schief und schiefer fallen die Strahlen der Sonne; leer wird's auf Feld und Flur, und die schaffende Kraft will ausruhen von der segnenden Arbeit der verflossenen Wochen. Schon glänzt am Morgen der Reif auf den Spitzen der Gräser; der »Nachsommer« löst sich von den Stoppeln, und »eindringlich mild« zieht der Geruch des Herbstes durch die Lüfte




mag das Laub fallen und die Blume welken, es liegt doch im Fallen und Welken kein spurlos Verschwinden und Vergehen, sondern die liebe, alte Mutter Erde ruft ihre Kinder nur zurück, um sie verjüngt und verschönert wieder in's Leben zu führen





edit.:
also bei uns hat es (noch) nicht geschneit

26. Oktober 2012

Sagt, Ihr Freunde, warum Freunde die Rose vereint?



Unter der Rose sprechen wir aus der Rose Geheimniß;
sagt, Ihr Freunde, warum Freunde die Rose vereint?
 



 
Ist sie die Blume nicht der tausendblättrigen Eintracht?
Wie ein Kelch sie umfaßt, wie sie die Knospe verbirgt,
Gold in ihrer Mitte.
Sie kränzt die Tafel der Freundschaft,

ihren geselligen Scherz, ihren belehrenden Rath.







Ist sie die Blume nicht der früh-aufwachenden Anmuth?
Aus der Aurora Kranz sank sie vom Himmel herab.
Und noch freut sich in ihr die leuchtende Göttin;
sie schenkt ihr Perlen zu ihrem Schmuck,
hellen ambrosischen Thau.






Ist sie die Blume nicht der holderröthenden Unschuld?
Lilie war sie einst, Liebe verwandelte sie.
Noch blüht auf der Wange das süße Wunder, in dem sich
Zweifel und Zuversicht, Weigern und Sehnen vereint.







Dornen umwachen sie; wo blüht die schüchterne Liebe
ohne Dornen? und bald welket die zarte dahin.






Rose, Königin der Blumen,
du, der Götter und der Menschen
Liebling, Kunstbild alles Schönen
und der Weisheit und der Anmuth
und der Unschuld,
Lieb' und Eintracht,

holde Blume, sei gegrüßt!


aus einem Text von Johann Gottfried Herder (1744 - 1803)




22. Oktober 2012

endlich wieder Kerzenzeit ...



"Suchst du Licht, so findest du Licht."
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)




während des Jahres zünde ich zwar auch immer wieder Kerzen an, doch finde ich, dass gerade in dieser Zeit, wenn es abends bereits früh zu dämmern beginnt, das sanfte Licht dann besonders gut tut ...



21. Oktober 2012

Verwandlungskünstlerin ;-)








"Jede schöne Rose wird einmal eine Hagebutte."

aus Frankreich








Ihr Lieben, hat von Euch schon mal jemand aus Sämlingen einer Hagebutte eine Rose gezogen? irgendwie kribbelt es mir in den Fingern, es endlich einmal zu probieren ... ist bestimmt spannend zu erleben, wie aus der Aussaaterde irgendwann ein neues, zartes Rosenpflänzchen emporsteigt ...  




20. Oktober 2012

ach, wie golden ist doch dieser Oktobertag !

heute mittag draußen über 20 Grad ... Sonne, die vom fast wolkenlosen, strahlend blauen Himmel scheint ... lauer Wind, der die herrlich bunt gefärbten Blätter des Kirschbaumes im Garten sachte bewegt






selbst die kräftige Farbe der beiden Kürbisse auf der alten Bank darunter scheint gleich noch ein wenig intensiver zu leuchten, findet Ihr nicht?






und Ihr wollt wissen, wie es um meine Rosen steht? schaut, einige von ihnen, beispielsweise die vor dem Haus am Carport, blühen und blühen und blühen ... und betören beim Anblick ihrer zarten, lieblichen Blüten, die zwar nicht mehr so groß werden wie zu Beginn der Rosensaison, wie eh und je








genießen sollte man diese wunderbare Schönwetter-Phase, die uns das Hoch "Kourosh" momentan beschert, da sich der Herbst, wie bereits in der Wettervorhersage angekündigt, schon ganz bald von seiner kühlen, nassen Seite zeigen wird











"Mancher Herbsttag
ist wie ein Frühlingstag."




Christian Friedrich Hebbel
(1813 - 1863)


3. Oktober 2012

"Keine Blume stirbt schöner" (Karl Foerster)

für mich ist sie eine Schönheit, und wenn ihre unzähligen, zarten Blüten gerade aufgeblüht sind und noch eine reinweiße Farbe tragen, erinnert sie mich manchmal ein wenig an ein Stück Brüsseler Spitze; ihr filigranes Äußeres spricht auf den ersten Blick an, selbst jetzt noch, wenn sie nach einem mehrmaligen Farbenwechsel "schön stirbt", um es mit den Worten von Karl Foerster zu umschreiben; doch ist es nicht nur ihre zierliche Gestalt, mit der sie betört, sondern auch mit dem feinen Duft, den sie verströmt, den man aber nur wahrnimmt, wenn man seine Nase tief in die Dolden hineinhält



diese Rispe hat mittlerweile ihr "Kleid" gewechselt,
anfänglich war es weiß, dann creme beziehungsweise zartgelb,
nun schmückt es einen Hauch von Rosé ...




ihren Platz hat sie erst seit letztem Jahr im Garten, darin hat sie sich aber in kürzester Zeit erstaunlich gut entwickelt und steht mittlerweile mit ihrer üppigen Blütenpracht den anderen Hortensien, die bereits seit vielen Jahren dort gedeihen, in keinster Weise nach

ich habe gelesen, dass die Rispenhortensie, im Gegensatz zu anderen Sorten, einen radikalen Rückschnitt im Spätherbst besonders gut verträgt (ausgenommen die "Praecox" und die "Dharuma"), und dass sie es einem mit zahlreichen Blüten im darauffolgenden Jahr danke

und wusstet Ihr, dass Hortensien Kaffeesatz mögen? ich bis dato nicht, aber ich habe es letztlich irgendwo gelesen, und dass dies ein ganz besonders hervorragender Dünger für die Pflanzen sei





"Möge aus jedem Samen, den du säst, wunderschöne Blumen werden, auf daß sich die Farben der Blüten in deinen Augen spiegeln und sie dir ein Lächeln aufs Gesicht zaubern."


- altirischer Segenswusch -