optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



30. November 2012

Lärchenzapfen sind mir seeeeeeehr symphatisch ;-)

und zwar nicht nur, weil sie mir bei windigem Herbstwetter während des Waldspazierganges ästeweise direkt vor die Füße fallen, und ich mich nur zu bücken brauche, um sie aufzuheben, sondern weil sie - nachdem sie sich beim Trocknen auf der Heizung fast gänzlich geöffnet haben - kleinen, aufgeblühten Rosenblüten sehr ähnlich sehen

daher vergeht kein Jahr, in dem ich sie nicht sammle, um sie auf verschiedenste Art dekorieren und mich immer wieder aufs Neue an ihrem wunderbaren Anblick erfreuen zu können







"Achte auf das Kleine in der Welt,
das macht das Leben reicher und zufriedener."

Carl Hilty
(1831 - 1909)


Kommentare:

  1. Liebe Rosabella
    wie schön Du einen einzigen Lärchenzweig in Szene gesetzt hast..leider gibt es hier fast keine..ich wünsche Dir eine schönen 1.Advent..und danke Dir herzlich für das liebe Gedicht..GLG Gisy

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rosabella,

    wirklich , sie sind wunderschööön !!! Bei uns hier ehr selten, aber ich hab auch welche bekommen...

    Wünsche dir & Familie einen schöne ruhige beginnennde Adventszeit, alles liebe ,

    Sanne

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön dekoriert! Das passt so schön zusammen!

    Ich wünsche Dir einen besinnlichen 1. Advent und grüße ♥lich, Gisela

    AntwortenLöschen
  4. du hast recht....... die kleinen zapfen sind einfach zu schön und du hast auch recht, dass sie ästeweise vom baum fallen.
    aber gerade DAS bringt mich doch auch des öfteren dazu, sie zu verfluchen....wir haben nämlich am rand unseres baches eine lärche neben der anderen stehen..............du kannst dir sicher denken, was ich da ständig einzusammeln habe :-(

    trotzdem liebe ich die bäume sehr, wenn ich sie z.zt. auch auf den mond schießen könnte, denn noch immer hängen massen von nadeln dran und ich muß ständig harken (s. mein post)

    einen schönen ersten advent wünscht dir
    gaby

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Rosabella,
    ich mag die Lärchen sehr. Von unserem Haus aus sehen wir in die Ferne zu einem Wald hinüber der unzählige Lärchen enthält. Diese Bäume machen mir den November golden, denn ihre verfärbten Nadeln sitzen immer noch an den Ästen und von sehr weitem entsteht so der Eindruck verfärbten Laubes. Daran hält sich mein Blick und so schaffe ich auch den an sich trüben November!!! Der Dezember ist ja ohnehin nicht schwer zu überstehen und in diesem Sinne wünsche ich Dir und Deiner Familie einen schönen Ersten Advent, alles Liebe, Deine Carola

    AntwortenLöschen
  6. Eine Lärche wächst auch an meinem Hofrand. Aber so reichliche Zweige hat sie noch nicht gegeben. Aber jetzt werde ich wissen, wie man diesen Baum auf Deutsch nennt, früher brauchte ich das irgendwie nicht zu wissen.
    Am 1.Advent
    grüßt
    Rita

    AntwortenLöschen
  7. ღ♥
    ☻)
    ( ▌
    ./ I...sich mitfreut ;-)))

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)