14. November 2012

groß wie Herzraum


 
alle Schalen sind gefüllt; sie liegen
in sich selber, jede hundert Male, -
wie von Talen angefüllte Tale
liegen sie in sich und überwiegen ...







Rosenraum, geboren in den Rosen,

in den Rosen heimlich auferzogen,
und aus offnen Rosen zugegeben
groß wie Herzraum: dass wir auch nach draußen
fühlen dürfen in dem Raum der Rosen ...


aus einem Gedicht
von Rainer Maria Rilke


Kommentare:

  1. Die Natur ist ein Wunderwerk!
    LG Moni

    AntwortenLöschen
  2. wirklich wunderschöööööön Gedicht und Bilder! Danke dir liebe Rosabella herzlich Monika

    AntwortenLöschen
  3. ... und wenn sie wie von Talen angefüllte Tale liegen, so ist es nur richtig, dass diese Tale auch "durchströmt" werden - nämlich von Duft - nicht wahr?

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin wieder sooo beeindruckt von deinen wunderbaren Bildern. Diese Farben..seufz..ein Genuss fürs Auge.
    Danke.
    Liebe Grüße
    Donna G.

    AntwortenLöschen
  5. ich liebe deine Szenen und Gedichte sehr, ganz liebe Grüße von Kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,liebe Rosabella
    ich kann mich Kathrin nur anschließen..
    für den wunderschönen heutigen Post sage ich Danke.
    GGLG Gisy

    AntwortenLöschen
  7. ♥...RILKE und Deine herrliche Foto-Deko-KUNST!!! *freu*

    AntwortenLöschen
  8. Diese Farben .... einfach nur genial schön!
    LG Annie

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)