optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



30. September 2012

Erntedank








" ... der Baum, nur spärlich noch belaubt,
wirft statt der Blüten Früchte nieder
und schüttelt lächelnd noch das Haupt, 
singt man für ihn auch Erntelieder ..."


 aus einem Gedicht von Louise Otto (1819 – 1895)

Kommentare:

  1. Wunderschön! Früher gehörte der Erntedank und ein Fest zum Saisonende dazu, was ich auch ganz schön finde um der Natur und den Mitarbeitern zu danken, heute geht dies fast vergessen im Alltag... darum finde ich deinen Post umso schöner!
    Sei lieb gegrüsst,
    Moni

    AntwortenLöschen
  2. Bei diesen knackigen Äpfeln würd man am liebsten gleich in einen reinbeissen.
    Hab einen gemütlichen Abend und dann wieder einen guten Wochenstart.
    Herzliche Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  3. Auch mit Äpfel machst du tolle Bilder und findest passende Worte. Ja, leider hat der Erntedank nicht mehr seinen Stellenwert wie es einmal war.
    Guten Wochenstart herzich Monika

    AntwortenLöschen
  4. *♥SonntagabendundherbstlicheWochenstartgrüßchenabstell***

    AntwortenLöschen
  5. herzlichen Dank liebe Rosabella dass du mich daran erinnerst, dankbar für all die Gaben der Natur zu sein.
    Und deine neuen Papierrosen die muss ich mir einfach immer wieder anschauen und weiß nicht ob ich die Machart oder die Farbe mehr bewurndern soll, du Rosenkünstlerin
    ......und nun geh ich mal zu deinen giveaways, darf ich die auch für meinen Shop verwenden?
    ganz liebe Grüße und viele Sonnentage in dem bunt werdenden Herbst
    wünscht dir
    Doris H.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Doris, wie meinst Du das "darf ich sie auch für meinen Shop verwenden?" ... sie kopieren und verkaufen??

      Löschen
  6. sehr schöne fotos und ein toller text dazu!
    herzliche grüsse herzens blicke

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)