optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



26. Juni 2012

heute schon an morgen denken

 
nach diesem Motto verfahre ich nun seit einigen Jahren, immer während der Sommermonate, wenn die Rosen im Garten blühen; dann nämlich sammle ich ab und zu Blüten, damit ich sie trocknen und bevorraten kann, um sie während der "rosenfreien" Zeit beispielsweise an Geschenken dekorieren zu können




Blüten aus der letzten Rosensaison


 
sicherlich handhaben das viele von Euch auch so oder ähnlich? wie trocknet Ihr denn Eure Rosen und für was verwendet Ihr sie?




sie hing abgeknickt am Strauch ...
in ein paar Tagen ist sie getrocknet,
dann kommt sie erst einmal hier hinein ...










Weint nicht, wenn das Trefflichste verblüht!,
bald wird es sich verjüngen!
Trauert nicht, wenn eures Herzens Melodie verstummt!,
bald findet eine Hand sich wieder, es zu stimmen!


Johann Christian Friedrich Hölderlin
(1770 - 1843)







edit.: schwere, gefüllte Rosenblüten befestige ich an einem Faden und hänge sie mit dem Kopf nach unten auf, bereits geöffnete Blüten lege ich auf einen Rost, damit sie während des Trocknens nicht auseinanderfallen; die Rosen bewahre ich während dieses Vorganges immer an einem dunkleren Ort auf, damit sie die Farbe nicht verlieren; das klappt in der Regel eigentlich immer ganz gut; ich habe mal gelesen, dass man die getrockneten Blüten mit Haarspray einsprühen kann, darauf verzichte ich aber, ich finde nämlich, dass selbst getrocknete Rosen immer noch ganz zart duften; übrigens lassen sich auch völlig geöffnete Pfingstrosenblüten trocknen, die sehen dann so aus




Kommentare:

  1. ich trockne immer die, die fast verblüht sind..Aber viel schöner trocknen Sie, wenn Sie ganz frisch aufgeblüht sind, aber da schneide ich sie so ungern ab...

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde meine Rosen wenn ich sie trockne verfärben sich etwas in Richtung braun, vielleicht mache ich etwas falsch....
    So wie deine Farbe ist werden meine nie...hast du mir ein Geheimrezept?
    Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag herzlich Monika

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, liebe Rosabella, heute gefällt mir Deine Wäsche besser als die getrockneten Rosen. ;-)... es ist traurig anzusehen, was aus stolzen Rosen geworden ist... ein Vergleich mit uns Menschen drängt sich auf... ach, ja... :-))
    nun aber zur Trocknung von Blumen, ich kenne nur die Methode: Haarlack...
    die ich zwar selten aber für meine Verhältnisse erfolgreich einsetze...
    Anwendung siehe: http://www.blumen-online-ratgeber.de/blumen_trocknen.htm
    Wünsche Dir einen schönen, sonnigen Tag, herzlichst Margot

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Rosabella,

    wunderschön Deine getrockneten Rosen auf der herrlichen Wäsche.

    Ich trockne das ganze Jahr über Rosen. Da ich keinen Garten habe, müßte ich auf meine Balkonrosen zurückgreifen. Damit hatte ich allerdings bisher wenig Glück.

    Da meine Wohnung aber immer einem Rosenmeer gleicht (so lange es Freiland-Rosen beim Bauern gibt), schöpfe ich da aus dem "Vollen". Meist "stibitze" ich einige Blüten, bevor sie fast verblüht sind, oder ich nehme die noch schönen aus dem fast verblühten Strauß.
    Das einzige, was ich dann tue ist, sie an einem Bindfaden dort aufzuhängen, wo gerade Platz ist. Sie haben zwar nicht alle mehr die gleiche strahlende Farbe, sondern sehen schon etwas morbide aus - aber das mag ich auch sehr gerne. Braun werden sie bei mir allerdings sehr selten.

    Nach dem Trocknen sind der Phantasie dann keine Grenzen gesetzt. Erst kommen sie alle in eine große Holzschale. Einige liegen als Solitär im Regal, vereinzelt stehen sie stolz in einer Vase oder hängen an Spiegeln o. ä.

    Im Spätsommer sind dann die Hortensien dran - nach den Rosen meine Lieblingsblumen!

    Einen schönen Tag und liebe Grüße
    Martha E.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,liebe Rosabella,
    in diesem Jahr werde ich aufs Rosentrocknen verzichten müssen.Wie schon erwähnt,sie die alle voller Läuse...die Methode mit dem Haarlack ist mir bekannt ..klappt ganz gut..habe auch schon Rosen..in Wachs getaucht..so als kleines Mitbringsel.Die ersten Rosenblüten habe ich für Rosenlikör verwendet...jetzt würde ich gerne noch Rosenmarmelade und Rosensirup machen...dafür muß ich allerdings in Nachbars Garten gehen...natürlich ungespritzt und ohne Läuse...lach.Wünsche Dir einen schönen Tag.LG Gisy

    AntwortenLöschen
  6. Ich versuche auch immer, möglichst viele Rosen zu trocknen. Meist nehme ich allerdings die Geschenkten, denn die eigenen im Garten zu schneiden, bringe ich (noch) nicht übers Herz.

    Dein Bukett sieht so echt aus, liebe Rosabella. Die "Unterlagen" finde ich aber auch äußerst interessant.

    Allerbeste Herzensgrüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Rosabella
    Erfreue mich nun schon seit ungefähr einem Jahr an Deinen wunderschönen Bildern, Texten, Ideen etc.
    Habe soeben für Deine Bilder beim Rosenwettbewerb abgestimmt (im Moment ist eines auf Platz 1).
    Danke an dieser Stelle mal dafür, dass ich nun schon so lange mich fast täglich an Deinem Blog für kurze Zeit entspannen, "mich berühren", geniessen, inspirieren und erfreuen durfte. Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz und viel Erfolg beim Wettbewerb!

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)