optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



5. Juni 2012

"für dich soll's rosa Rosen regnen"

dachte sich wohl der Wind, als er gestern mittag ziemlich heftig wehte und einige der wundervollen Blüten der "Heritage", die seit ein paar Tagen gänzlich aufgeblüht waren, förmlich vom Strauch zerrte ... danach offenbarte sich mir im Garten ein nicht alltäglicher und zugleich recht gewöhnungsbedürftiger Anblick; während ich Fotos davon aufnahm, umgab mich ein intensiver Rosenduft, wie ich ihn lange nicht wahrgenommen habe ... 
 






"... Augen und Gedanken schwelgen. Der Dichter kann es besingen, der Maler in reichen Bildern darstellen, aber den Duft der Wirklichkeit, der dem Betrachter auf ewig in die Sinne dringt und darin bleibt, können sie nicht wiedergeben."


Hans Christian Andersen (1805 - 1875)




PS: ... und wenn Ihr mögt, dann schaut doch nochmal kurz in den gestrigen Post, dort habe ich ein kleines Dankeschön für Euch hochgeladen ;-)

Kommentare:

  1. meine Liebe,

    jetzt schaue ich gerade und finde Deine " vom Winde verwehten " Rosenblüten - bei mir sieht es seit gestern ähnlich aus - nur Regen und Sturm und ein Meer von Rosen auf der Pflasterung - auch das hat seinen Charme... ich freue mich zu sehen, dass auch Du das Teakholz altern lässt, dieser silbrige und verwitterte Holzton ist doch so wundervoll.
    Stell`Dir vor, wir haben auch die Pflasterung gemeinsam ( auch nicht in Zement verlegt) heute habe ich ein bisschen das Unkraut entfernt, das Moos zwischen den Steinen lasse ich - wie machst Du es?

    ganz liebe Grüße von Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rosabella,

    ohhh wie schade oder auch wie schön , wenn man die Bilder betachtet...übrigens danke zurück an deine Tochter, sie ist sooo eine Hübsche !!!

    Gute Nacht,
    Sanne

    AntwortenLöschen
  3. Ein Rosenblättersturm! Wie gut, dass Du sie erst neulich noch im Bild festgehalten hast.
    Vielen Dank für das Dankeschön Deiner Tochter!

    LG
    Chris

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde diese Bilder passen hervorragend zu deinem vorherigen Post. Vergänglichkeit der Zeit und immer wieder alles neu!
    Deine Tochter ist ein wunderschönes Erdenkind, wenn sie schon mit fünfzehn Jahren solch eine Ausstrahlung hat... Halt uns auf dem Laufenden ;o)Liebe Grüße Schweinchen Schlau

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Rosabella
    Einerseits sehr schade und anderseits soooo schön dieser Rosenregen.Tolle Fotos!!!
    Schönen Abend meine Liebe herzlich Monika

    AntwortenLöschen
  6. Der Rosenregen liegt verstreut,
    im Garten auf den Steinen.
    es ist zwar herrlich anzusehn,
    trotzdem könnt' ich - nur weinen.
    Die Rosen hingen wunderschön,
    so voll an ihren Zweigen,
    da kam ein starker Frühlingswind,
    und tat "das Bild" vergeigen.
    Rosabella, Rosenkind,
    du wirst es schnell verschmerzen,
    du nimmst die Rosen wie sie sind,
    sie liegen dir - am Herzen.

    Herzlichst Margot, noch einen schönen Abend. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Ja, ähnlich sieht es bei uns (zb unter einem der Rosenbögen)
    auch aus.
    Vor allem immer wieder schade,
    wenn man weiß, daß es sich bei diesen Rosen
    um nicht remontierende handelt.
    Viele liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)