optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



27. Juni 2012

Fotowettbewerb "Rosen"



die Redaktion der Zeitschrift
veranstaltet bis zum 18. Juli 2012 einen Wettbewerb, bei dem sie die schönsten Rosen-Fotos sucht


mit ihr versuche ich mein Glück ;-)




Ihr Lieben, habt Ihr nicht auch Lust, mitzumachen? dann klickt oben auf Wohnen & Garten, und Ihr gelangt direkt zum Fotowettbewerb













edit.: die Jury hat entschieden ... mein Foto, das im Ranking bis zuletzt mit den meisten Stimmen an erster Stelle lag, wurde letztendlich mit einem Trostpreis beschieden :-( ich frage mich ernsthaft, warum dann überhaupt solche umfangreichen Abstimmungen gestartet werden, bei denen die Leserinnen und Leser aufgefordert sind, für ihr Lieblingsfoto abzustimmen ... am Ende scheinen ja dann doch andere Kriterien zu zählen, nach denen die Gewinner ermittelt werden ... wenn ich ehrlich bin, war ich von dem Ausgang dieser Aktion sehr enttäuscht, zumal  das Ergebnis eigentlich eindeutig war

Kommentare:

  1. ein wunderschönes Bild, wenns nach mir ginge hättest du schon gewonnen :-)
    viel Glück
    yddet

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rosabella
    Erfreue mich nun schon seit ungefähr einem Jahr an Deinen wunderschönen Bildern, Texten, Ideen etc.
    Habe soeben für Deine Bilder beim Rosenwettbewerb abgestimmt (im Moment ist eines auf Platz 1).
    Danke an dieser Stelle mal dafür, dass ich nun schon so lange mich fast täglich an Deinem Blog für kurze Zeit entspannen, "mich berühren", geniessen, inspirieren und erfreuen durfte. Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz und viel Erfolg beim Wettbewerb!

    28. Juni 2012 11:50

    AntwortenLöschen
  3. Ein zauberhaft schöne Rose, liebe Rosabella. Mir gefällt vor allem, dass sie so natürlich daherkommt.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)