optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



7. Mai 2012

sie haben es geschafft, zusammen alt zu werden *seufz*

diese beiden hier, von Natur aus aneinandergewachsen




ehrlich gesagt tut es mir heute schon leid, wenn ich nur daran denke, sie in den nächsten Tagen dem Kompost übergeben zu müssen, nachdem sie nunmehr seit über fünf Wochen auf einem Teller in meiner Küche liegen und zusehends immer schrumpeliger werden; seinerzeit habe ich es nämlich einfach nicht übers Herz gebracht, sie zu trennen beziehungsweise zu zerschneiden und mit anderen Tomaten in den Salat zu tun






"In den kleinsten Dingen zeigt die Natur
die allergrößten Wunder."


Carl von Linné
(1707 - 1778)

Kommentare:

  1. Liebe Rosabella
    Schon lange war ich nicht mehr bei dir auf Besuch mangels Zeit oder eben Prioritäten, die ich gesetzt hab und mich mehrheitlich auf Posts reinstellen beschränkt hab ... aber das soll sich ändern! Und das rot dieses "Doppeldeckers" hat mich jetzt magisch angezogen! Ja du hast recht, oft sind es wirklich die kleinsten Dinge - du zeigst es uns wunderbar.
    Habs fein und sei lieb gegrüsst
    Ida

    AntwortenLöschen
  2. Ach wie schön.
    Selbst mit diesen Schrumpeln haben die zwei noch eine zauberhafte Form und Struktur. Wie lieb, dass Du diese Schönheit zu schätzen weisst.
    Und auf dem Kompost gehen sie dann den "Weg alles Irdischen", wer weiss, was daraus dann wieder erwächst...
    Alles Liebe und einen schönen Montag-Abend,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Rosabella, du gehst nach dem Vorsatz vor," was die Natur vereint, soll der Mensch nicht trennen ". Gefällt mir, es zeigt deine innere Einstellung. ;-) Herzlichst Margot

    AntwortenLöschen
  4. Skalpel,wegwerf Küchenpapier unterlegen, Bauch aufschlitzen, Tomate ausdrücken, Samen auf Tuch trocknen und nächstes Jahr im Februar anziehen in Saat Kiste.............so leben sie weiter. Herzlich Piri

    AntwortenLöschen
  5. Zusammen begraben zu werden....
    Auch ein schöner Gedanke!

    GlG jane

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Rosabella
    Du warst so hilfsreich mit Herr & Frau Rot du hast zu ihnen geschaut... Piri meint es gut damit die Fortpflanzung nicht ausrottet von den Beiden!
    Doch zuletzt kommen die Beiden zusammen mit der Hülle auf den Kompost!
    So ein glückliches Leben bis zuletzt, vielleicht dürfen wir nächstes Jahr hier auf dem Blog die Nachkommen bestaunen, eigentlich wunderschöne Geschichte zum nachdenken....
    Schönen Tag herzlich Monika

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Rosabella,

    in vollster Hektik wollte ich mal eben schnell meinen Kommentar einstellen und bin dabei ein wenig abgeschwiffen und irgendwie hier gelandet...

    diese kleine Geschichte von dir mit den Tomaten hat mich gerade sowas von gefreut. Herrlich, wenn die Phantasie erlaubt, eine Vorstellung davon zu bekommen wie schön es sein könnte, gemeinsam alt zu werden...
    Selten haben Kommentare so einen herrlichen Blickwinkel wie du ihn hast...danke fürs mitgucken und warm ums herz werden lassen...mache jetzt gelassen weiter, vg silvi

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)