optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



15. Mai 2012

das ist doch nur ein altes Holztor !?

ja, ich weiß, und trotzdem hätte ich es am liebsten immer weiter fotografieren wollen (der einzige Grund, weshalb ich letztendlich nur einige Aufnahmen davon habe machen können ist, dass mein Akku von der Kamera leer war *grrrrrrrrrrr*)

während ich die letzten Fotos aufnahm, blinzelte die Sonne durch die Wolken und ließ vor allem an einer Seite das Blau wunderbar erstrahlen (da war es dann völlig um mich geschehen, muss ich ehrlich zugeben) ... herrlich,
wie sich der Anstrich im Laufe der Zeit durch Wind und Wetter verändert hat; ich hoffe, der Besitzer ist genau so fasziniert davon wie ich und kommt nie auf die Idee, es eines Tages einmal neu streichen zu wollen :-)





















Kommentare:

  1. Hi, ich mag solche Strukturen auch gerne...faszinierend!
    GGLG Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Rosabella,
    einfach ganz wunderschöne Eindrücke
    Herzliche Grüße
    Kerstin aus D.

    AntwortenLöschen
  3. Das hoffe ich auch für das Tor! (Nie neu streichen )
    Liebe Grüße von Julia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Rosabella,

    oh ja, solche Türen mit Geschichte, die haben was ,...sehr schön abgelichtet , ich kann dich da gut verstehen !!!

    Dir einen schönen Abend,

    Sanne

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Rosabella,

    solche alten Türen die Spuren der Zeit hinterlassen sind ein absolutes muss als Fotoobjekt!
    Solche Fotos schau ich mir stets fasziniert an.

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  6. eine echte shabby chic Tür. ;-)
    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen
  7. Je mehr der Mensch sich von seiner Natur entfernt,
    desto häufiger wird sie ihn
    auf seinen Fluchtwegen wieder einholen...
    Karl Feldkamp

    ...Natur-Zeitspuren ;-) *♥seufz*

    AntwortenLöschen
  8. Das Tor hätte bestimmt viel zu erzählen....
    Liebe Grüsse Monika

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)