optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



8. April 2012




Ihr Lieben,
ich wünsche Euch allen

 






Vom Erdenstaub zu reinen, blauen Lüften
dringt weit der Blick in ersten Frühlingstagen,
und höher steigt der mächt'ge Sonnenwagen,
die Erde sehnt nach Blättern sich und Düften ...

aus dem Gedicht "Ostern" von Ludwig Achim von Arnim (1781 - 1831)








edit. um 9.00 Uhr


 

Kommentare:

  1. Liebe Rosabella,

    ich wünsche Dir auch ein schönes Osterfest. Wunderschön Deine Osterbilder.

    Auch bei uns scheint die Sonne.

    Liebe Grüße

    Martha E.

    AntwortenLöschen
  2. Och bei uns schneit es zu Hause und auch beim Eiertütsch im Schloss kein Witz, Handschuhe und Mützen sind gefragt! Herzige Osterimpressionen....
    Dann sonnige Ostern herzlich Monika

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Rosabella,

    kommen gerade von einen grimmig.kalten osterspazierang heim, die Sonne hat gefehlt ...aber heute Morgen hatten wir sie auch...

    Dir und deinen Lieben noch einen wundervollen Ostermontag ,

    lieber Gruß,

    Sanne

    AntwortenLöschen
  4. ...heute kommen auch einige Schneeflocken aus´m Himmelszelt,
    dafür war es gestern zwar kalt,
    aber himmlischschööön sonnig,
    und die Natur eine einzige Pracht!!!

    Die Liebe ist so mächtig,
    dass sie die ganze Natur mit ihren Botschaften beauftragen kann.
    Victor Hugo *♥OSTERmontagsgrüßchenabstell*

    AntwortenLöschen
  5. Schöner Osterpost. Das Gedicht von Arnim hab ich mir gleich ganz angeschaut. Es ist sehr hübsch.
    Hoffe, Dein Ostern war schön.
    LG joelsuma

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)