optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



19. April 2012

es kommt auf Herz und Augen an

vor kurzem las ich in einer Zeitschrift eine kleine, interessante Geschichte über den Efeu, das immergrüne Gewächs, das uns während des ganzen Jahres draußen begleitet
 

wahrscheinlich ist es so, dass das Herzsymbol, mit dem sich die Menschen beschenken, auf ein stilisiertes Efeublatt zurückgeht; es entstand in einer Zeit, als die genaue Form des menschlichen Herzens noch nicht bekannt war



 

für Treue und ewige Liebe stand oftmals ein Blatt des Efeus als Symbol, und in der mittelalterlichen Minneliteratur wurde unter anderem ein rot gefärbtes Efeublatt verwendet







nun werde ich jedenfalls fortan mehr Acht geben auf den Efeu, an dessen Anblick ich mich im Garten gewöhnt habe,
weil er, da er immer grünt, eher "gewöhnlich" als etwas Besonderes ist ... genau wie ich auf die Blume achte, die im Frühling aus der Erde wächst, die farbenfroh erblüht und deren Schönheit ich große Aufmerksamkeit schenke








So viel gibt's, was beglücken kann
und Freude macht entstehen,
es kommt auf Herz und Augen an,
daß sie, was Glück ist, sehen.


Johannes Trojan,
deutscher Dichter und Humorist
(1837 - 1915)



Kommentare:

  1. Liebe Rosabella!
    Ich habe ein besonderes Faible für Efeu und jetzt erfahre ich etwas über ihn, was ich noch gar nicht wusste, danke schön.Ich habe sogar einmal eine Decke mit dem Efeumotiv bestickt und das will schon etwas heißen, wo ich doch gar nicht so handarbeitswütig und ausdauernd bin. Ich hatte vor vielen Jahren das Grab meiner Mutter mit Efeu bepflanzen lassen und war sehr traurig, dass der Gärtner eine Sorte nahm, die ich gar nicht mochte. Es wurde auf meinen Wunsch hin natürlich geändert. Das zum Thema Efeu, LG Claudia M. Overmann.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rosabella, Deine Efeu- Fotos und die Erläuterung dazu, einfach wieder schön und lesenswert. Denn Efeu, Herz, und Wein passen zusammen. „ Im klassischen Altertum war der Efeu ja auch den Göttern des Weines geweiht. Dichter bekränzte man mit Efeu, weil der Efeu auch eine heilige Pflanze des Gottes Apoll und der Musen war.“ http://de.wikipedia.org/wiki/Gemeiner_Efeu
    Du siehst, alles was von Dir kommt ist Fruchtbar und treibt mich zum Nachdenken. :-) Liebe Grüße kommen von Margot

    AntwortenLöschen
  3. Wundervolle Fotos, vom Herzchen-Efeu....ich liebe Efeu...wir haben damit eine Pergola wildwüchsig umrankeln lassen...

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  4. Ein ganz toller Post, ich werde in meinem Garten jetzt auch die Augen für meine verschiedenen Efeu-Arten offenhalten. Herzlichen Dank, auch für die schönen Fotos! Liebe Grüße Schweinchen Schlau

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Rosella,

    schon lange nicht mehr in deinem Blog gewesen, aber dafür sehe ich öfters deine schönen Foto bei Facebook... Ach wenn diese knappe Zeit nicht wäre... der Tag müsste mehr Stunden haben.

    Danket für die schöne Erklärung über Efeu, habe mir auch nie Gedanken darüber gemacht, er gehört einfach zu meinem Garten... Die Bilder sind wie immer so was von schön.
    Wünsche dir noch einen schönen Tag und eine erholsames und harmonisches Wochenende.

    Ganz liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschöner Post, ich persönlich liebe sehr den Efeu, er wächst bei mir immer, ich liebe ihn oft alleine wie kombiniert. Er wirkt auch edel als Tischdekoration etc. Er gehört einfach zu uns und und hat mehr Achtung verdient. Denn wenn mir einer kaputt geht, habe ich dass Gefühl sofort wieder einen zu kaufen, weil er mir sonst fehlen würde, das ist mit den Rosen genau gleich!
    Einen schönen Abend herzlich Monika

    AntwortenLöschen
  7. Efeu

    und ein zärtlich Gemüt,
    heftet sich an
    und grünt und blüht.
    Kann es weder Stamm
    noch Mauer finden,
    es muß verdorren,
    muß verschwinden.

    Goethe, Johann Wolfgang von *♥tja*

    AntwortenLöschen
  8. Zitat aus einem Rilke Gedicht:
    "Vor einer Weile war das leichtes Laub... Ich wands:
    Und jetzt ist dieser Efeu seltsam schwer
    und so von Dunkel voll, als tränke er
    aus meinen Dingen zukünftige Nächte."

    Efeu und das Menschenherz - ein gelungener Vergleich!
    Wie immer wunderschöne Fotos!

    ♥liche Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
  9. Offensichtlich war beim letzten Post die Kommentarfunktion irgendwie abhanden gekommen, also viel Glück mit der ungestörten Zeit :)

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)