optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



9. März 2012

ein unverhofftes Geschenk

während ich heute vormittag das Essen vorbereitete, sah ich durchs Küchenfenster, dass auf einmal das Vogelhäuschen im Garten heftigst wankte

nanu, was ist da los, dachte ich, schon wieder Nachbars Katze, die es sich darin gemütlich gemacht hat? aber nein, dieses Mal nicht, es war ein Eichelhäher, der darauf gelandet war (schade, dass ich meine Kamera nicht griffbereit hatte, zu gerne hätte ich diesen nicht alltäglichen Anblick fotografieren wollen); es dauerte nicht lange, da flog er aber schon wieder davon, war ihm wohl doch etwas zu wackelig dort oben

als ich später Rosmarin abschneiden wollte, ging ich am Vogelhäuschen vorbei und entdeckte dabei etwas ganz Wundervolles: eine seiner farbenprächtigen Federn lag im Gras!

wie sehr ich mich in dem Moment über dieses unverhoffte Geschenk gefreut habe ... ist so etwas nicht einfach wunderbar?










"Geschenke gelten so viel,
wie hoch man sie schätzt."

- aus Dänemark -











 


"Geschenke brechen die härtesten Steine entzwei."


- aus Russland -


 

Kommentare:

  1. Liebe Rosabella,

    danke noch für deine Grüße zum Weltfrauentag ( habe sie eben erst gelesen..)außer aus der zeitung hab ich nichts davon mitbekommen...dein Veilchen und auch die wundervolle Feder sind wirklich schönste Schätze der Natur !!! Überlege gerade , ob ich live schonmal einen Eichelhäher gesehen habe ??

    Jedenfalls hast du traumhaft schöne Bilder davon gemacht, perfekt in Szene gesetzt ...

    Wünsche dir ein erholsames Wochenende ,
    lieber Gruß,

    Sanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, diese Federchen sind schon besonders schön!
      Liebe Grüße aus Andalusien
      Susanne

      Löschen
  2. So eine traumhaft schöne Feder, Rosabella! Ich freu mich mit dir über dieses wunderbare Erlebnis!
    Alles Liebe & hab ein schönes Wochenende,
    Traude
    ✿✿✿✿✿ღღღ♥♥♥♥♥ღღღ✿✿✿✿✿

    AntwortenLöschen
  3. ...und welch himmlischherrlichschöööne Fotos ;-) *♥sichmitfreut*

    AntwortenLöschen
  4. Wenn ich eine Feder finde, dann glaube ich an einen Gruß von "oben". Da sind schon so einige Menschen vor mir her hingegangen, die auf diesem Wege noch einmal an sich erinnern. Ich weiß immer, welche Feder von wem kommt. So habe ich mir zurecht gelegt. Mir gefällt diesere Gedanke einfach. Deine Feder ist schon was ganz besonderes. Sie soll dir wohl sagen, das Leben ist schön. LG claudia o.

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es wunderschön liebe Rosabella, wie du uns deine Freude zeigst an diesem Geschenk der Natur! Und das empfinde ich ebenfalls wie ein Geschenk. Hab Dank dafür :-)
    Herzlichst
    Ida

    AntwortenLöschen
  6. Die Feder hast du bekommen als ein Geschenk anstatt des Fotos, die du machen möchtest. Schöne Feder!

    AntwortenLöschen
  7. Oh meine Liebe,
    ich kann es so nachempfinden. Ich sehe die Eichelhäher desöfteren hier bei uns, oft an den gleichen Stellen, sie scheinen ihr Revier zu haben, in dem sie ihre Eicheln verstecken - schön, wenn sie dann viele davon vergessen und die eine oder andere Eiche daraus wächst - somit sind sie dann ja wie kleine Förster - und von wegen Grünrock: Ich selbst habe genau so eine schöne blaugestreifte Feder bei mir im Garten gefunden und war genauso wie Du voller Glück. Es ist wirklich ein ganz besonderes Geschenk!
    Es freut sich ganz dolle mit Dir, Deine Carola

    AntwortenLöschen
  8. Es ist seltsam, wieviel unscheinbare Momente oft bewirken können.

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)