26. Oktober 2011

Ihr Lieben, in den nächsten Tagen mache ich mich mal ein wenig rar hier, momentan sind Herbstferien, da laufen die Uhren im Hause Rosabella ein wenig anders

genießt die letzten Oktobertage, habt eine schöne Zeit, und mit diesen beiden "Rosen", heute ausnahmsweise mal nicht in zarten Rosétönen, sondern farblich der Jahreszeit angepasst, schicke ich herzliche Grüße an alle ... bis ganz bald, gehabt Euch wohl





Ansteck-Rosenblüten aus Stoff eines alten Woll-Rockes
- made by Rosabella -




 
... in seiner herbstlich sonnenroten Pracht.
Auf goldner Straße kommt dahergezogen
die stille Sehnsucht, die so selig macht.
In lila Purpurdämmrung träumt der Strand.
Ein lauer Wind aus rosenroter Weite ...



aus einem Gedicht von
Clara Müller-Jahnke
(1860 - 1905)

23. Oktober 2011

heute beim Antikmarkt ...
Moment-Aufnahmen


































hoppla ... ;-)




"Momente scheinen keine Ahnung davon zu haben,
wie wichtig sie zuweilen sind."

- unbekannter Verfasser -



edit.: 
Ihr Lieben, vielleicht sollte ich jetzt doch noch ein paar Worte zu den Fotos schreiben :-) also, ich habe nichts gekauft, und ehrlich gesagt fiel es mir nicht schwer, den Verlockungen zu widerstehen bei den zum Teil verlangten, unverschämten Preisen, wirklich! mich wundert sowieso, dass die Veranstalter von den BesucherInnen noch keinen Eintritt fürs Anschauen nehmen

das Wetter heute war wieder so wunderbar, und ich dachte mir, anstatt eines Spazierganges könnte ich über den Markt schlendern, um Fotos zu machen, was ich ja nun auch nur zu gerne getan habe; und es freut mich, dass ich dabei wohl die richtigen Blickwinkel getroffen habe (dankeschön für Eure lieben Kommentare!)

im übrigen, was die gelben Pumps betrifft, so klackerten die eine zeitlang ziemlich aufdringlich vor mir her ... und irgendwie war mir, als ob sie mich geradezu aufforderten, sie "einzufangen" ;-)

21. Oktober 2011





Vereinsamt noch am Strauche
nur eine Rose hing,
ein Spätling, dessen Hauche
ein duft'ger Zauberring.







Sie trotzt dem rauhen Wetter
und hütet, lenzgeweiht,
im Rahmen weicher Blätter
die ganze Rosenzeit.




aus einem Gedicht von
Anastasius Grün (1808 – 1876)







19. Oktober 2011

eine "zündende" Idee

hatte ich gestern nachmittag, die ich auch gleich in die Tat umsetzte; wenn ich mir nun das Ergebnis betrachte, bin ich mehr als zufrieden ... ja bestimmt, die knifflige Arbeit hat sich gelohnt !!










die Advents- und Weihnachtszeit darf nun gerne kommen ... ein Teil der Deko jedenfalls steht schon bereit:-)







mal schauen, wie ihr erster Einsatz aussehen wird ... habe ja schon ganz bestimmte Vorstellungen :-)
















~ Idee und Umsetzung: Rosabella ~

16. Oktober 2011

Neueröffnung!

ab sofort hat dieses Blog eine "Zweigstelle" ... wenn Ihr auf das Bild klickt, gelangt Ihr direkt dorthin ... ich freue mich auf Euch :-)





edit.:   mittlerweile hat sich dort auch schon einiges getan :-)

eine kleine "Sonntags-Aufmerksamkeit"
zum Mitnehmen








"Jeglicher Anlaß sei dir für eine Aufmerksamkeit recht."


Ovid
(43 v. Chr. - 17 n. Chr.)

15. Oktober 2011

Himmelblau und Rosenrosa

in über zwei Metern Höhe wiegt der Wind die üppig gefüllte Rosenblüte, die sich scheinbar kaum halten kann, am Strauch sachte hin und her;  mit der Kamera habe ich mich unter ihr positioniert und beobachte lange dieses Schauspiel, bevor ich versuche, ein paar Fotos von diesem "himmlichen" Anblick aufzunehmen

für einige Augenblicke habe ich das Gefühl, als ob sie neugierig auf mich herabschaut ... spürt sie, dass gerade sie das Objekt meiner Begierde ist? 

dann ist es für ein paar Momente windstill, endlich ... und klick ...





und klick ...


13. Oktober 2011

 


Glück,
das ist
in beiden Händen

Blumen
halten


aus Japan




12. Oktober 2011

ein kleines Präsent heute für Euch
zum Mitnehmen












"Was zu Herzen gehen soll,
muß von Herzen kommen."

Jean-Jacques Rousseau
(1712 - 1778)

11. Oktober 2011

Rosenring aus Aludraht

 

vor einiger Zeit habe ich eine Anleitung im Internet entdeckt, nach der man richtig schöne Rosenringe aus Draht fertigen kann (wen es interessiert, der schaue bitte hier, hier und hier); nun habe ich es selber ausprobiert, und zwar mit Aludraht (2 mm), der ist relativ weich und lässt sich gut von Hand biegen; zudem ist er nickelfrei und in vielen anderen Farben und Stärken erhältlich








mit meinem "Prototypen" bin ich im übrigen noch nicht zufrieden, mir scheint, ich muss noch viel üben, bis ich den richtigen "Dreh" raus habe ... nun ja, aller Anfang ist halt schwer ;-)


~ Rosenring aus Aludraht, made by Rosabella ~




edit.:
während ich den Ring auf dem Tuch fotografierte, merkte das Fräulein Tochter an, sie könne ihn doch anziehen, das sähe sicherlich schöner aus ... (danke, mein Kleines, Du bist mir die liebste "Präsentationshilfe"!)



edit.:
wenn Ihr Euch an einem Ring probiert, versucht möglichst ohne Zange zu arbeiten, die hinterlässt auf dem Aludraht nämlich sehr schnell unschöne Spuren ...  wie gesagt, der Draht ist so weich, den bekommt man auch gut mit den Händen gebogen

10. Oktober 2011



Nur die Gegensätze lehren einen die Welt kennen:
Wer nicht ums Dunkel weiß, kann das Licht nicht erkennen.

 - aus Japan -


9. Oktober 2011




Seid doch unbesorgt.
Auch die Blätter fallen
Ohne Murren ab!


Kobayashi Issa
- japanischer Haiku-Dichter -
(1763 - 1827)







wenn im Herbst die Blätter endlich von den Bäumen fallen, freue ich mich ganz besonders; dann nämlich wird augenblicklich bei mir eine andere Art von Sammel-Leidenschaft geweckt, und deshalb könnte ich niemals dem in den schönsten Rottönen verfärbten Blattwerk eines Ahorns widerstehen




bevor die behutsam aufgelesenen Blätter trocknen und brüchig werden, "verarbeite" ich sie zu








erinnert Ihr Euch in dem Zusammenhang an meinen
 
Blätter-Blüten-Post aus dem letzten Jahr? 

falls Ihr dem Link folgt, bitte ich Euch,
  ganz am Ende des Postes auch die Zeilen
unter edit. zu lesen

8. Oktober 2011


ein wenig lädiert wirken sie schon, die beiden, ist aber auch kein Wunder bei den heftigen Regenschauern und stürmischen Herbstwinden der letzten Tage





ich finde sie einfach nur entzückend, diese kleinen "Widerstandskämpferinnen" ... als ich sie heute morgen im Garten entdeckte, habe ich mich so sehr gefreut

7. Oktober 2011









Mit dankbarem Gemüte
hinnehm ich deine Güte,
Herbsttag, du milder Gast,
der du mich reich beschenktest,
den Sinn ins Klare lenktest ...


aus dem Gedicht "An den Herbst"
von Otto Julius Bierbaum (1865–1910)





6. Oktober 2011






Nimm eine Rose und nenne sie Lieder
und singe sie für die Welt



~ Adonis ~




Rosenblüte aus Papier, made by Rosabella

5. Oktober 2011

zum "Fressen" gern ;-)

habe ich diesen Hokkaido, der heute mittag von mir zu einer köstlichen Suppe verarbeitet wird wurde




in den letzten Jahren habe ich immer wieder Rezepte für die verschiedensten Kürbissuppen ausprobiert (eines mit Curry, Ingwer und Orangensaft hatte ich vor zwei Jahren hier im Blog aufgeschrieben); dieses Rezept nun, was für 3 Personen vorgesehen ist, habe ich selber zusammengestellt und es zwischendurch immer wieder ein wenig geändert, bis es - für meinen Geschmack zumindest - perfekt war; die Suppe ist wirklich lecker und die Zubereitung hierfür schnell und einfach



ca. 800 g Hokkaido-Kürbis (mit Schale!)
500 ml Gemüsebrühe
500 ml Sahne
1 Zitrone
Salz / weißer Pfeffer / Zucker
2 Eigelb
in Butter geröstete Weißbrot-Würfel



Hokkaido waschen/abbürsten, halbieren und Kerne entfernen, dann samt Schale zerkleinern und in der Brühe zusammen mit einer Zitronenscheibe weichkochen, danach pürieren (vorher bitte die Zitronenschale wieder herausnehmen), Sahne in die Suppe gießen, mit Salz, Pfeffer, Zucker und ein wenig Zitronensaft (je nach Bedarf) abschmecken; zum Schluss das Eigelb mit etwas übrig gebliebener Sahne verquirlen und unterrühren; mit frisch gerösteten Weißbrot-Würfeln vor dem Servieren garnieren





edit.:

heute vormittag

 

heute mittag



übrigens erhält die Suppe ihre phantastische Farbe durch die (essbare) Kürbisschale, die ja einfach mitgekocht wird; wie gesagt, diese vorher nur gut waschen bzw. abbürsten 






"Wer den Kochlöffel in der Hand hat,
macht die Suppe so, wie es ihm beliebt."
 
- aus Italien -