optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



6. Oktober 2011






Nimm eine Rose und nenne sie Lieder
und singe sie für die Welt



~ zitiert nach Ali Ahmed Said
~




Rosenblüte aus Papier, made by Rosabella

Kommentare:

  1. deine Papier Rosen sind zauberhaft, ich mag sie sehr !!! danke für deine netten Worte im zauberbuch, tut gut !!! Ja stimmt, dies Fieber tut mir so richtig gut, es wird weiter gehen, wer weiß vielleicht landen auch mal welche im shop, aber erstmal wird die Familie versorgt.
    Deine Präsentation der Papierrosen, dieser kleinen Kunstwerke ist bezaubernd! werde mir jetzt schöne Musik anmachen. hab einen schönen Tag, herzlichst Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rosabella, diese Rose sieht so seifig aus, wunderschön...
    Es ist Post an Dich unterwegs...
    Die einen schönen Tag
    vom Zwerg

    AntwortenLöschen
  3. Ach wiedermal ein Traum von einer Papierrose... Hab mich ja an deiner "Schlichten Herbstdeko" probiert (siehe Fotos letzter Post), aber ich glaube ich werd mich doch nochmal an Papierrosen versuchen, irgendwie machen die eindeutig mehr her... Sooo schön... Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Rosabella,

    ja, heute koche ich Hokkaido -Suppe, mache sie übrigens fast genauso wie du es beschreibst...
    Deine Papierrose ist wieder wundervoll...

    Dir einen schönen Tag, hier stürmt es ...

    lieber Gruß,
    Sanne

    AntwortenLöschen
  5. Diese Rose ist ja der ABSOLUTE Traum! Welch ein Geschick!!!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  6. Ist diese Rose einfach wunderschön, unbeschreiblich schön...ich kann mich nicht satt sehen an deiner Rose!
    Danke liebe Rosabella für diesen Blog herzlich Monika

    AntwortenLöschen
  7. Das Leben ohne Liebe ist wie ein Baum ohne Blüten und Früchte. Die Liebe ohne Schönheit ist wie Blumen ohne Duft.
    Khalil Gibran *♥Freitagsumärmelgrüßchendazustell*

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)