optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



15. September 2011

... sozusagen im Handumdrehen

wie ich festgestellt habe, eignet sich ganz normales Butterbrotpapier besonders gut, um daraus Blüten zu gestalten; man kann es so wunderbar knautschen und knittern, ohne dass es gleich zerreißt






auf diese Weise ist eben diese Blüte während einer kleinen Kaffee-Pause zwischen Staubsaugen und Wäscheaufhängen entstanden, sozusagen im Handumdrehen, ohne weitere Hilfsmittel wie Schere oder Kleber 







ich gestehe, es fällt mir schwer, mich in den kurzen Ruhephasen im Alltag einfach hinzusetzen, die Füße hochzulegen und nichts zu tun außer abzuschalten; deshalb kommt es nicht selten vor, dass ich mich zwischendurch, und sei es auch nur für ein paar Minuten, zwar "aus-ruhe", aber keinesfalls "ruhe" ;-) dann nämlich greife ich nur zu gerne zu Papier, welches gerade irgendwo herumliegt, und "hantiere" damit herum, was jedesmal einer kurzen Meditation gleich kommt, aus der ich neue Kraft schöpfe ... nun ja, und wenn dann so nebenbei auch noch Blüten entstehen, die ich als Deko verwenden kann, um so besser :-)


Kommentare:

  1. hi! bewundernswert.........ich habe mich auch mal im rosendrehen versucht........aber so schön wie deine sind die nicht geworden, und brauchten viel kleber..;o) liebe grüße nico

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rosabella,
    ich hab neulich auch eine aus dem Papier gemacht, die aber längst nicht so schön ist wie Deine.....
    Liebe Grüße
    vom zwerg

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube dir gelingt wirklich alles, aus dem nicht viel, ein edles Stück zu kreieren...."das Rezept": man muss es sehen...danke einmal mehr für deine Kreativität. Mit lieben Gedanken Monika

    AntwortenLöschen
  4. Toll, Rosabella.
    Und auch super in Szene, fürs Foto, gesetzt.;O)
    GLG,*Manja

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Rosabella,

    die Papierrose ist ja wieder wunderschön geworden. Du hast eben ein Händchen dafür!

    Ich mußte lächeln, als ich las "...es fällt mir schwer, in den kurzen Ruhephasen die Beine hochzulegen...".

    Bei mir werden aus den kurzen Ruhephasen meist SEHR lange, ich will z. B. nur mal ins Buch schauen, und dann ist es fast fertig gelesen....

    Liebe "Ruhe"grüße

    Martha E.

    AntwortenLöschen
  6. Sieht wirklich wunderbar aus, so ist es halt mit der Schönheit der Dinge, sie ist wie ein "scheues Reh", um das Klischee einmal zu benutzen, bei häßlichen Seelen macht sie Umwege, aber bei schönen stürmt sie hinzu.

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)