optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



15. April 2011

wenn alles still ist, geschieht am meisten (Søren Kierkegaard)

"Und laß uns nun näher die Lilie und den Vogel betrachten, von welchen wir lernen sollen. Der Vogel schweigt und wartet. Er weiß oder richtiger er glaubt voll und fest, daß Alles zu seiner Zeit geschieht, deshalb wartet der Vogel; er weiß, daß ihm nicht zukommt Tag oder Stunde zu wissen, deshalb schweigt er. Es wird schon geschehen zur rechten Zeit, sagt der Vogel; doch nein, das sagt der Vogel nicht, er schweigt; aber sein Schweigen sagt, daß er es glaubt, deshalb eben schweigt er und wartet. Wenn dann der Augenblick, kommt, so versteht der stille Vogel, daß der Augenblick da ist; er benutzt ihn und wird niemals zu Schanden. So auch mit der Lilie, sie schweigt und wartet. Sie fragt nicht ungeduldig, »wann kommt der Frühling?« denn sie weiß, daß er zu seiner Zeit kommt, sie weiß, daß ihr selbst am wenigsten dienlich wäre, wenn sie die Zeiten des Jahres zu bestimmen hätte. Sie sagt nicht »wann bekommen wir endlich Regen?« oder »wann kommt denn Sonnenschein? oder »nun haben wir zu viel Regen« oder »nun ist die Hitze zu groß«, sie fragt nicht im Voraus, wie der Sommer werden wird, wie lang oder wie kurz: nein sie schweigt und wartet – so einfältig sie ist, aber betrogen wird sie doch niemals; das kann ja auch nur der Klugheit begegnen, nicht der Einfalt; die betrügt nicht und wird nicht betrogen. So kommt dann der Augenblick, und die stille Lilie versteht, daß nun der Augenblick da ist, und sie benutzt ihn. O, ihr tiefsinnigen Lehrmeister der Einfalt! Nur wenn man schweigt, trifft man den Augenblick."


  

Søren Kierkegaard (1833 - 1850)
- dänischer Philosoph, Essayist, Theologe -




  das oben gezeigte Foto hat meine Tochter aufgenommen;
sie hat mir erlaubt, es hier im Blog zu veröffentlichen

Kommentare:

  1. Danke!!! das tat mir sehr gut grade ....zu lesen bei Dir mein ich!

    AntwortenLöschen
  2. darf ich deinen Post bzw. darf ich auf meinem Blog auf Dich aufmerksam machen ..speziell dieses Posting? Wunderschön das nämlich!

    AntwortenLöschen
  3. Rotkehlchen sind meine Lieblingsvögel.
    Da ist Deiner Tochter eine sehr schöne Momentaufnahme gelungen. Der Text dazu ist gut gewählt - wie immer. Danke dafür!

    Herzliche Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
  4. Ein wunderschönes Foto von einem Rotkehlchen ist Deiner Tochter gelungen.
    Dein Text wie immer zu Herzen gehend.....
    Einen schönen Tag!
    Martha E.

    AntwortenLöschen
  5. S. Kierkegaard mag ich sehr! Wie die Mama so die Tochter, schönes Foto und auch der Text, Kompliment an deine Tochter. Liebe Grüsse aus der Schweiz herzlich Monika

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)