optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



11. April 2011

o wie herrlich, Flieder-Duft erfüllt die Luft ...

die warmen Temperaturen der letzten Tage haben die Natur mächtig angetrieben, und so blüht er in diesem Jahr besonders früh hier bei uns im Rheinland ...






und weil heute so wunderbares Wetter ist, habe ich einige Fotos von dem Sträußchen, das mir die Nachbarin eben über den Zaun reichte, draußen im Garten aufgenommen 




o wie herrlich,
 Flieder-Duft erfüllt die Luft ...





während ich fotografierte,
war ich so sehr auf meine Motive konzentriert




dass ich anfangs nicht einmal den äußerst interessierten Beobachter bemerkte, der es sich mittlerweile unter dem Tisch gemütlich gemacht hatte ... Nachbar's Kater ... so was aber auch ;-)





dann schicken wir beide zusammen Euch nun herrlich flieder-duftende Grüße und wünschen allen einen gemütlichen Tagesausklang 

Kommentare:

  1. Liebe Rosabella,

    wieder wunderschöne Fotos - ich liebe Flieder. Er sieht toll aus in der Glasvase und der Duft reicht bis zu mir.

    Verliebt bin ich allerdings in den Kater........
    Euch Beiden einen wunderschönen sommerlichen Abend und

    liebe Grüße

    Martha E.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rosabella,

    wie wundervoll...auch bei uns wird der Flieder sich in den nächsten Tagen schon öffnen und ich kann mich nicht erinnern, wann er je so früh dran war....Unsrer hat die gleivch Farbe wie der deiner Nachbarin, eine alte Sorte ( bei uns zumindest...ein Erbe meiner Oma...)
    Der Kater ist zuuuu herzig, sehr relaxed...

    Lieber Gruß,
    Sanne

    AntwortenLöschen
  3. Da muss ich Sanne recht geben, wann war der Flieder das letzte mal schon anfangs April so geöffnet? Der Duft finde ich auch herrlich, wie die vielen Blüten! Der Kater ist ja ein trolliger Kerl! Euch Beiden eine gute Nacht herzlich Monika

    AntwortenLöschen
  4. oh ich liebe Flieder, unser ist noch nicht ganz so weit, wunderschön deine Fotos !!! herzlich Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Rosabella,
    ganz so weit ist unser Flider noch nicht...aber ich habe mich auch schon gewundert, wie weit die Knospen schon sind... die Natur ist dieses Frühjahr bereits sehr weit fortgeschritten... schöne Grüße ins liebenswerte Bonn...
    LG marita

    AntwortenLöschen
  6. Bei uns wird das noch dauern, man sieht noch nicht mal die Blütenansätze, aber das ist bei uns hier im Gebirge ja immer so. Dafür haben wir dann den Flieder wenn die anderen ihn schon nicht mehr haben, aber gerade jetzt ist es ja soooooo schön den Duft von Flieder in der Nase haben.
    Lieber Gruß
    Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Der hübsche Kater scheint ja auch vom Fliederduft angezogen zu sein! Tolle Bilder sind das. Bei uns auf dem Berg hat der Flieder schon ganz kleine Knospen. Es ist eine Pflanze vor 1 Jahr gepflanzt, die dieses Jahr zum ersten Mal blüht. Ich bin schon ganz ungeduldig....LG Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Der Flieder riecht lila, auch wenn er weiß blüht.
    (unbekannter Autor)

    ...Blume und Katze, welch gelungene Komposition ;-)))

    Annette *♥FröhlicheDienstagsgrüßchenhiermitabstell*

    AntwortenLöschen
  9. Am Wochenende konnte ich die ersten winzigen Ansätze der Fliederblüte bei mir im Garten erkennen. In Berlin sind die Dolden schon mehr zu sehen, aber auch hier ist der Flieder noch nicht erblüht. Deshalb genieße ich mal deine zauberhaften Fliederbilder, liebe Rosabella und grüße herzlich.

    Anke

    AntwortenLöschen
  10. Bei uns ist er auch schon überall offen und ich bin hin und weg vom Duft und den verschieden Farben. Deine Fotos wiederspiegeln den Fliedertraum perfekt... einzig der Duft kam nicht durch meine Mattscheibe!
    Wûnsche dir auch einen gemütlichen Abend!
    Herzlich und bbbbb

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)