optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



4. April 2011

erinnern möchte ich heute an ... Bettina (auch Bettine) von Arnim

Schriftstellerin und bedeutende Vertreterin der deutschen Romantik
4. April 1785 - 20. Januar 1859




"Wer sich nach Licht sehnt,
ist nicht lichtlos,
denn die Sehnsucht ist schon Licht."





Bettina von Arnim, um 1810
(Abbildung: gemeinfrei)




wer über Leben und Wirken der Schriftstellerin ein wenig nachlesen möchte, wird  im Beitrag der Projektgruppe "Kollektive Autorenschaft" der Universität zu Köln fündig







Auf diesem Hügel überseh ich meine Welt!
Hinab ins Tal, mit Rasen sanft begleitet,
vom Weg durchzogen, der hinüber leitet,
das weiße Haus inmitten aufgestellt,
was ist's, worin sich hier der Sinn gefällt?

Auf diesem Hügel überseh ich meine Welt!
Erstieg ich auch der Länder steilste Höhen,
von wo ich könnt die Schiffe fahren sehen
und Städte fern und nah von Bergen stolz umstellt,
nichts ist's, was mir den Blick gefesselt hält.

Auf diesem Hügel überseh ich meine Welt!
Und könnt ich Paradiese überschauen,
ich sehnte mich zurück nach jenen Auen,
wo Deines Daches Zinne meinem Blick sich stellt,
denn der allein umgrenzet meine Welt.






"Ich selber zu bleiben,
das sei meines Lebens Gewinn!"


(das Gedicht und die beide Zitate
stammen von Bettina von Arnim)

 

Kommentare:

  1. Hallo, liebe Rosabella! Besonders das zweite Zitat hats mir angetan! Vielen Dank dafür! :o)
    Ganz liebe Grüße, Traude
    PS: Es gibt von mir bereits seit gestern wieder ein neues Posting - allerdings scheint auch heute noch in der Seitenleiste das alte von der Vorwoche auf - weißt du vielleicht, woran das liegt?

    AntwortenLöschen
  2. Diese Zitate gehen wirklich hautnah...herzlichen Dank liebe Rosabella für das kennenlernen der Bettina von Armim

    AntwortenLöschen
  3. liebe Rosabella, das gefällt mir sehr gut und auch der Spruch, finde ich auch sehr wichtig, authentisch zu sein. Ganz liebe Grüße von Kathrin und einen schönen Abend !!!

    AntwortenLöschen
  4. lovely poem and image!
    so pretty !
    take care,
    Rosa

    AntwortenLöschen
  5. Ein schönes Zitat von Bettina von Arnim.

    Sehnen ist ein durchaus lichtvoller Gedanke; die Triebfeder zur Änderung, zur Neuerung. Aber, ob Sehn-sucht ebenso licht ist - darüber muss ich nachdenken. Sucht ist für meine Begriffe eher dunkel und macht unfrei.

    Alles Liebe Dir!
    Gisela

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Rosabella,

    Mit Bewunderung lese ich solchen Zitaten. Ja, auflesen ist einfach aber wo kein Wort geschrieben war, da haben die soviel Einsicht in ihren Seelen aufgeschrieben und geteilt mit jedem... Welch ein Schatz der über Jahrhunderte noch genause wertvoll ist.
    Deine Blume ist auch sehr schön und das Leinen ist ja gut gefunden.

    Lieber Gruss,

    Mariette

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)