optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



21. April 2011

... bewölket der Blätter annehmliches Grün
















... des schattigten Waldes erhabene Wipfel

bewölket der Blätter annehmliches Grün,

um Augen und Herzen gen Himmel zu ziehn.

Wer wollte denn immer am Irdischen kleben?

Laß Sinnen und Seelen den Schöpfer erheben ...


aus dem Gedicht  "Der Wald"
von Barthold Heinrich Brockes (1680 - 1747)

Kommentare:

  1. Schöne Worte!

    Liebe Guten-Morgen-Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rosabella, mit diesem Gedicht kann für mich eine schöne ... besinnliche ...und letztendlich auch fröhliche Osterzeit beginnen :) danke dafür und Dir meine Liebe wünsche ich noch schöne Ostern mit deinen Freunden und deiner Familie! LG alice

    AntwortenLöschen
  3. Danke, für dieses schöne Gedicht.

    Liebe Ostergrüße!

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschönes Gedicht, der Einstieg ins Osterwochenende herzlich Monika

    AntwortenLöschen
  5. Ein sehr schöner Post...
    Frohe Ostern, Rosabella.
    LG,*Manja*

    AntwortenLöschen
  6. So schön, wie du Wort und Bild wieder kombiniert hast, liebe Rosabella!!! Ich wünsche dir und deinen Lieben wunder-wundervolle Osterfeiertage!
    Herzlichste Rostrosen-Grüße, Traude

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)