optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



16. März 2011

in allen Dingen hoffen?!

während der letzten zehn Tage war mein Computer wieder defekt, vielleicht habt Ihr die Stille hier im Blog bemerkt? mittlerweile ist der Schaden behoben, und eigentlich könnte ich dort mit Herzerfreuendem fortfahren, wo ich aufgehört habe; das jedoch fällt mir wirklich schwer

meine Gedanken sind bei den Menschen in Japan, ich bin sehr traurig ... die Mails an meine japanischen Haiku-Freunde blieben bisher unbeantwortet :-(

und nun wundert Ihr Euch, weshalb ich gerade an dieser Stelle Bilder zeige? ich erkläre es Euch: am letzten Wochenende fotografierte ich die ersten Märzveilchen aus dem Garten; das ist immer ein ganz besonders schöner Moment, denn sie werden von mir - wie in jedem Jahr - stets freudig erwartet
 
 
 
währenddessen erinnerte ich mich an eine alte Spruch-Karte, die als Lesezeichen in einem Buch lag; ich integrierte sie im Motiv, weil sie mit ihrem Veilchenmotiv gut dazu passte ... zwischendurch las ich die aufgedruckten Zeilen



Wir sollen auf des Schöpfers Huld
In allen Dingen hoffen
Hat uns ein Leid betroffen,
Uns darein schicken in Geduld.
Wir sollen täglich, früh und spät,
Bei allem Werk, wenn wir's beginnen
Und wenn's vollbracht - mit allen Sinnen
Zu Ihm uns halten im Gebet.


zu diesem Zeitpunkt war Japan noch nicht von den Katastrophen heimgesucht, ich ahnte in diesen Augenblicken, als ich die Fotos machte, nichts von dem unsäglichen Leid, das schon ganz bald über dieses Land hereinbrechen würde

als ich heute den Spruch in der Karte erneut las, verspürte ich neben Traurigkeit auch Wut ... oder gar Verzweiflung? und diese eine Frage, mit der ich mich in den letzten Jahren immer wieder auseinandersetze, schwirrt in meinem Kopf herum: wenn es IHN wirklich gibt, warum lässt er dann so etwas zu???

Kommentare:

  1. hi! auch mich erfüllt , das was in japan passiert, mit solcher hilflosigkeit unf wut und...mir fehlen die worte um das zu beschreiben....also habe ich beschlossen, ich möchte helfen.........ich habe eine hilfs-aktion für japan gestartet, vielleicht magst du ja mitmachen? liebe grüße nico

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rosabella,

    Einen wunderbaren Post wieder von dir, du grosse Künstlerin.

    Auch mich macht das Geschehene in Japan tief betroffen und traurig. Aber auch was den Rest der Welt betrifft macht mir grosse Angst. Wohin man schaut nur Gewalt, Im Radio, im Fernseher, im Kino, in den Zeitschriften, ind den Büchern, in den Zeitungen, nichts als pure Gewalt. Oder will da jemand die Meschheit psychich kaputt machen?zermürben? Ich versuche mich immer wieder an all dem Schönen, das uns die Nu´tur schenkt zu erfreuen. Ja, du fragts mit recht, warum lässt ER das allses zu, wenn es IHN gibt, Seit Jahrtausenden lässt er Mord und Todschlag, Raubbau, Vergewaltigung, Kriege zu an SEINEN an IHN glaubenden Mesnchen. Auch ich weiss keine Antwort, mir bleibt nur die Hoffnung, dass das alles man ein Ende nimmt und Frieden und Ruhe einkehrt in diese völlig entgleiste Welt...

    Als Kind

    Als Kind verstand ich nicht
    Warum es Kriege gab und gibt
    Was Qual und Schmerzen sind
    Warum es kein Frieden geben kann

    Als Kind verstand ich nicht
    Warum denn auch in aller Welt
    Zerstört wird und verbrannt
    Was aufgebaut und liebevoll gehegt

    Als Kind verstand ich nicht
    Warum, warum, warum
    Doch in all den vielen Jahren nun
    Hab ich so vieles nun erfahren

    Als Erwachsener versteh ich nicht
    Warum, warum, warum
    Die Menschheit nie hat was gelernt
    In all den vielen tausend Jahren

    Als Kind wollt ich nie Erwachsen werden
    Nicht gross sein, auch nicht gescheit
    Erwachsene verstehen die Kinder nicht
    Und ich als Kind nicht unsere Welt

    Als Kind wollt ich nie Erwachsen werden
    Frei sein von aller Qual und Pein
    Ich versteh all das noch immer nicht
    Ein Kind, das möchte ich wieder sein

    Als Kind nur staunen ob der Blumen
    Mich freuen an all den kleinen Dingen
    Schmetterlinge und Vögel schauen
    Fühlen, Hören, Leben und nur Sein

    © Hans-Peter Zürcher

    Herzlichst und alles Liebe

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  3. wunderbar, dass du wieder da bist !
    ja all unsere Gedanken kreisen in Japan und wir fühlen mit.
    Ganz liebe Grüße für dich von Kathrin
    deine Veilchen Fotos sind absolut wunderschön !!!!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Rosabella,

    es gut, wieder von dir zu lesen, das hat mir gefehlt. Deine Fotos berühren mich immer sehr. Heute passen sie wunderbar zu meinem Tagespost. Ich habe mir deshalb eines ausgewählt und bin da von deinem Einverständnis ausgegangen.

    Mit geht die schlimme Situation in Japan auch sehr nahe...

    Ich grüße dich herzlich.

    Anke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Rosabella,
    schön, dass Du wieder da bist.
    Dass Dir aus Japan keiner Deiner Haiku-Freunde mailt, muss nicht bedeuten, dass sie in Gefahr sind. Vielleicht sind sie auch einfach damit beschäftigt, ihren Landsleuten zu helfen.
    Das letzte Wort ist da noch nicht gesprochen, behalte den Mut!

    Manchmal hilft nur Pragmatismus, um nicht durchzudrehen angesichts der einlaufenden Hiobsbotschaften. Und manchmal auch einfach der Griff zum Abschaltknopf. Es hilft Japan nicht, wenn wir täglich stundenlang Nachrichten gucken. Aber es hilft uns, wenn wir stattdessen eine Runde spazierengehen oder etwas Schöpferisches tun, um unsere Seele wieder aufzutanken.

    Und die Frage nach dem Sinn und dem Warum habe ich mir in einer für mich persönlich sehr schwierigen Zeit auch gestellt. Wenn Du es wissen möchtest, wie es ausgegangen ist, dann frag mich ruhig. Aber hier als KOmmentar würde es den Rahmen sprengen.

    Behalt den Mut. Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass wir von Gott die Antworten bekommen, die wir wirklich brauchen. Nur nicht immer dann, wenn wir uns das vorstellen und wünschen. Aber das liegt auch daran, dass Gott die Ewigkeit zur Verfügung hat und nicht wie wir Menschen mit einem kurzen und zerbrechlichen Leben kalkulieren muss.

    Immer dann, wenn ich in meinem Leben das Gefühl hatte, Gott sei mir fern, da habe ich im Nachhinein erkannt, dass er mich durch jene Zeit getragen hat und wohl deswegen nicht antwortete.

    Ich wünsche Dir Frieden, Vertrauen und Geduld.
    Deine Postpanamamaxi

    AntwortenLöschen
  6. Wäre es uns möglich, weiter zu sehen als unser Wissen reicht,
    vielleicht würden wird dann unsere Traurigkeiten
    mit größerem Vertrauen ertragen als unsere Freuden.
    Rainer Maria Rilke *♥*

    AntwortenLöschen
  7. Hallo meine Liebe,
    Deine Bilder sind sehr schön. Wir haben uns heute aufgemacht und sind in eine Galerie von Sanssouci gefahren. Dort sind Sachen, die schon so viele Jahre überdauert haben. Die Menschen, die sie geschaffen haben, sind schon lange nicht mehr. Ich dachte so an Dich, es gab viele Rosenmotive, die ich auch fotografiert habe.
    Wir haben einen freien Willen und können tun, manche Menschen tun gegen alle....
    Dir ganz liebe und gesegnete Grüße
    margit

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöne Bilder! Sie sind wie ein Gedicht, dessen Worte direkt ins Herz gehen.

    Nicht Gott zerstört! Die Menschen überschreiten Grenzen, die Menschen zerstören aus reiner Profitgier. Gott muss die Harmonie immer wieder herstellen. Er gibt, indem er nimmt. Die Menschen können das nicht erkennen.

    Alles Liebe Dir!
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Rosabella,

    schön, dass du wieder da bist , ich habe dich wirklich vermisst...es tut gut von dir ausgewählte Texte und Bilder zu sehen.........deine Frage kann ich dir leider nicht beantworten...

    Sei lieb gegrüßt,
    Sanne

    AntwortenLöschen
  10. Deine Frage nach dem WARUM ist so alt, wie die Welt nach dem Sündenfall selber, gell?

    Jeder stellt sie sich ... und es dauert, bis man die Antwort bekommt. Wenn man sie bekommt. Dazu muss man lesen, was Gott meint. Wo das steht? In der Bibel.

    In diesem Buch dreht sich alles um die Errettung der Menschen nachdem die Welt gefallen ist (Garten Eden - Schlange ...).

    Vorher war sie perfekt - nachher war sie der Spielball des Gegenspielers Gottes.

    Manchmal - verzeih mir bitte nun meine Gedanken, wenn Du sie nicht nachvollziehen kannst - mancht es mich verrückt, wenn Menschen Gott die Schuld für ihren Mist in die Schuhe schieben wollen.

    Wer ein wenig Gott kennt, weiß, dass er pure Liebe ist und immer das Glück und Heil seiner Menschen im Augen hat.

    Aber es gibt da ein paar Dinge zu akzeptieren, ein paar Regeln zu beachten: Gott zu achten und zu ehren ... und Jesus als den Sohn Gottes anzuerkennen. Zu wissen, was Gott als gut und böse sieht ...

    Wenn wir ein enfaches im Herzen gesprochenes JA zu Gott sagen, langt das schon und wir gehören für immer Gott. Nichts kann uns aus seinen Händen reißen, sagt die Bibel. Und keine Angst bringt uns um, denn ER trägt die Last des Lebens mit uns.

    Abgesehen von den Natürkatastrophen (und selbst da pfuschen Menschen hinein) sind Leid und Elend oft selbstgemacht. Kriege und Mord, Totschlag usw. will Gott nicht, das machen Menschen, die sich nicht um Gott scheren ...

    Vielleicht lohnt es mal, sich damit auseinanderzusetzen.

    Nun aber bitte ich erst einmal um Entschuldigung ob der Länge des Posteintrages. Du kannst ihn gern wieder löschen, wenn Dir das zu suspekt ist. Kann ich vestehen ...
    Hoffentlich bist Du mir nicht böse.

    Aber toll wäre es, auch diese Möglichkeit des Denkens mal einzubeziehen.

    Herzliche Grüße von Gisa.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Rosabella
    Schön, wieder von dir zu hören, haben dich vermisst. Ja das mit Japan ist wirklich sehr, sehr, sehr, traurig! Da findet man nicht viele Worte.....alle fühlen mit, kreisen die Gedanken, sind hilflos........etc.
    Deine Bilder sind wunderschön, diese Märzveilchen hast du so schön im blau-weissen Geschirr wieder gegeben und dann noch diese Spruchkarte, einfach "Rosabella" wer könnte das sonst sein.
    Danke dass du da bist. Mit lieben Gedanken Monika

    AntwortenLöschen
  12. Liebste Rosabella, Danke für Deinen schönen, besinnlichen Post. Mir ging es ähnlich,ich konnte( wollte keinen Post) schreiben vor lauter Sprachlosigkeit und Traurigkeit. Ich verstehe gut, dass Du die Frage nach dem Warum und Weshalb lässt er so etwas zu stellst. Das frage ich mich selbst sehr oft, gerade in meiner Arbeit auf der Kinderintensivstation. Und diese Frage ist auch völlig berechtigt. Aber ich weiß, und bin mir ganz sicher, daß Gott alles fügt. Auch wenn wir kleine Menschen sein Tuen nicht begreifen, so gibt es einen größeren Sinn. In der Bibel findet man immer wieder Geschichten in denen es zu Katastrophen kommt, sich die Erde auftut und eine Flut kommt, aber zum guten Schluß fügt sich alles immer wieder zum Guten. Ich habe einen sehr weisen Spruch von meiner Großmutter auf meinem Schreibtisch stehen, den möchte ich Dir gerne schenken.
    " Wenn nicht geschieht, was wir wollen. So geschieht was besser ist "
    Ganz liebe Grüße und fühle Dich beschützt
    Claudia

    AntwortenLöschen
  13. Nach diesem Warum zu suchen, habe ich aufgegeben.
    Ganz liebe Grüße vom traurigen, machtlosen Zwerg

    AntwortenLöschen
  14. Meine liebste Rosabella!
    Ich habe Dich vermißt! Schön, daß Du wieder hier bist!!!
    Und dann gleich wieder mit so einen wundervollen Post!
    Deine Bilder, Deine Zeilen gehen mir schon wieder durch und durch!

    Du hast heute das geschrieben, was mir immer und immer wieder durch den Kopf geht...
    Gibt es "IHN" wirklich??? Wenn ja, warum läßt er so ein Elend zu???

    Wenn Du irgendwann mal eine Antwort auf diese Frage findest, laß` sie mich wissen!!! Ich warte seit Jahren auf eine Antwort!!!

    GGGGGLG, Deine Melissa

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Rosabella,
    schön das du wieder bei uns bist.
    HAb dich total vermisst.
    Hab des öfteren rein geschaut bei dir ( hätt ja mal eine Post verpassen können).
    Mir ist in den vergangenen Tagen nicht so recht nach Posten zumute.
    Hab öfters begonnen und letzt endlich wieder alles gelöscht.
    Es erschien mir so Sinnlos ;0)
    Bin total Deprimiert was in Japan geschieht und was noch passieren wird.
    Meine Gedanken kreisen fast Pausenlos darum und es ist eine Sucht vorm Fernseher bis späte Nacht zu sitzen und zu hoffen.
    Zu hoffen das das Unheil fern bleibt .
    Doch das schlimmste wird passieren , so fühle ich, unumgänglich, oder?

    Danke für deine wunderschönen Bilder die mein Herz doch berührt haben und das Gedicht ..... ja es stimmt traurig.
    Aber ich find es wundervoll!
    Herzlichst, Moni

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Rosabella,
    schön,dass Du wieder da bist! Mein Computer ist auch defekt, d. h. die Festplatte. Nun musste mein Mann (computermäßig) das Feld räumen, und ich versuche, mit einer Notfall-CD wenigstens meine Daten zu retten!
    Ansonsten stehe ich diese Woche neben mir. Was für ein Leid die japanischen Menschen ertragen müssen, und die Katastrophe ist noch lange nicht zu Ende. Auch meine liebe Nachbarin, eine Japanerin, deren Familie und Freunde in Tokio und Umgebung leben, hat zu vielen ihrer Freunde keinen Kontakt bekommen.......
    Ich bin sehr traurig!
    Danke für die wunderschönen Bilder und das zu Herzen gehende Gedicht.
    Liebe Grüße
    Martha E.

    AntwortenLöschen
  17. Das mag befremdlich klingen, aber auch mir drehen die Gedanken an Japan den Magen um, ich mag da weiter keine weltweisen Gedanken hineinmengen, nur schön, daß Sie wieder da sind.

    AntwortenLöschen
  18. was ein schöner post! auch wenn es um ein so unglückliches Thema geht. Was in Japan passiert ist kann man kaum verstehen - es macht einfach nur so betroffen.

    Bei euch gibt es schon Veilchen?! wie schön ich freue mich auch schon wenn sie bei uns anfangen zu blühen, ich liebe ihren Duft

    Liebe Grüße
    Saskia

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Rosabella,

    ein besonders schöner, zarter Post mit wunderbaren Bildern.
    Das !Warum" wird niemand beantworten können. Es macht so unendlich traurig ...

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Rosabella
    Ja, ich habe dich vermisst - auch wenn ich selbst einige Tage weg war.
    Dein Post hat mich jetzt sehr bewegt und als ich den Spruch in der Karte las, hab ich grad wieder nasse Augen gekriegt. Ja es geht mir auch unwahrscheinlich an die Nieren, was jetzt da in Japan passiert. Ich bin entsetzt und traurig. Wut kommt immer wieder in mir hoch und auch Verzweiflung über die Machtlosigkeit. Ich frage mich, wo da der Hoffnungsschimmer bleibt für die so unsäglich betroffenen Menschen - gestern noch heile Welt und heute Untergang!
    Deine Bilder sind wunderschön. Ich mag diese Veilchen auch und staunen tue ich drüber, dass sie bei dir schon blühen!
    Ganz liebe Grüsse und hab einen guten Tag.
    Ida

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Rosabella,

    Die arme Kate Greenaway hatte auch kein Glück... Kurzes Leben und es ist für soviele Menschen auf dieser Welt. Hier in unserem Leben liegt ja auch nicht die Antwort. Wenn es da noch jemandem gibt der nicht erkennen will das es wirklich ein SUPER POWER gibt dann ist die Person doch sehr dumm. Wir können es eben nicht fassen was da alles spielt. Eins weiss ich genau, es MUSS da einen Himmel oder irgendetwas anderes geben weil sovielen hier auf Erden keine faire Chance hatten. Die Japaner glauben aber sehr tief und sind sehr ruhig im Schicksal mit dem Glauben das es wieder gut kommt; hier oder nachher. Es zeigt uns aber auch wieder soviel das wir vieles nicht nötig haben. Die Leute brauchen IHN nicht so lange es gut geht, so lange es genügend Luxus und Ferien und so weiter gibt. Aber wenn's mal schief geht dann zeigt man den Finger zu IHM. Mal wieder Back to Basics... was wirklich wichtig ist im Leben und die Familie + Glauben wieder akzeptieren damit es stabiler wird in unsere Welt.
    Deine Märzveilchen sind genau an gleicher Zeit am blühen wie unsere (schau mal meine Bilder davon). Ja, aus Japan habe ich bis heute noch KEINE Nachricht; es macht einem sehr traurig da ich genau in die Gegend im Juli 2007 war; in Senda, Tohoku und geschlafen bei einer Familie in Osaki (nördlich von Sendai). Das ungewisse ist so schlimm! Wir können nur für denen beten...
    Liebster Gruss,

    Mariette

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)