optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



19. Februar 2011

erinnern möchte ich heute an ... Gabriele Münter

Malerin des Expressionismus
19. Februar 1877 - 19. Mai 1962


 
Gabriele Münter, um 1900
(Foto: gemeinfrei)


Gabriele Münter, die mit dem Maler Wassily Kandinsky liiert war, gehört neben Paula Modersohn-Becker zu den bedeutendsten Künstlerinnen der Klassischen Moderne. Sie gründete im Jahre 1909 unter anderem mit Marianne Werfekin, Alexej Jawlensky und Wassily Kandinsky die "Neue Künstlervereinigung München" und zwei Jahre später mit Alfred Kubin, Franz Marc, Wassily Kandinsky und weiteren Künstlerkollegen die Gruppe "Blaue Reiter", der sie jedoch nicht angehörte

der Malerin ist es zu verdanken, dass zahlreiche Werke Kandinsky's der Öffentlichkeit nur zugänglich gemacht werden konnten, weil sie sie durch die Kriegs- und Nachkriegszeit rettete

als Gabriele Münter im Jahre 1962 starb, lebte sie in Murnau am Staffelsee; in ihrem Haus, dem sogenannten "Russenhaus" (heute Münter-Haus) verbrachte sie mit Kandinsky in den Jahren 1909 bis 1914 die Sommermonate; ihr Wunsch, nach ihrem Tode dieses Haus als Stätte der Erinnerung an ihre Kunst und an die Kandinsky's zu nutzen, wurde erfüllt; nach Abschluss der Renovierungsarbeiten im Jahre 1999 wurde es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht 

nach der Künstlerin ist ein renommierter Kunstpreis benannt, der "Gabriele Münter Preis", der vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im dreijährigen Turnus in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK), dem Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer (GEDOK) und dem Frauenmuseum in Bonn ausgelobt wird; die Auszeichnung ist mit 20.000 Euro dotiert

Kommentare:

  1. Und wieder lerne ich etwas Neues...es macht Spaß, von Dir etwas lernen zu dürfen, weil Du es so schön vermittelst.

    AntwortenLöschen
  2. DANKE... ♥!

    Und die Künstler unter uns - die so selten sind wie roter Schwefel - sollten ihre Seelen nicht zum Markte tragen, denn sie sind Gefäße, die Gott mit himmlischem Wein füllt.
    Khalil Gibran

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)