optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



4. Dezember 2010

"geht Barbara im Klee, kommt's Christkind im Schnee"
und ein nicht vorhersehbarer, lichtvoller Moment





wenn man am 4. Dezember, dem Tag der Heiligen Barbara (unter anderem Schutzpatronin der Geologen, der Sterbenden, der Bergleute, der Gefangenen, der Glöckner, der Architekten, der Helfer des Technischen Hilfswerks), dem alten Brauch nachkommt und Zweige eines Obstbaumes abschneidet und sie in einem warmen Zimmer in eine Vase stellt, beginnen die Knospen der Barbarazweige gewöhnlich am Weihnachtsfest zu blühen




die frischen Blüten werden als Symbol für helles Licht in der kalten und dunklen Jahreszeit und gleichzeitig als Glücksvorhersage für das kommende Jahr gedeutet



"Knospen an Sankt Barbara,
sind zum Christfest Blüten da"




nun bin ich aber gespannt,
ob mir die Kirschbaumzweige aus dem Garten,
die ich heute morgen bei Eiseskälte geschnitten habe,
  zum Weihnachtsfest Blüten tragen ...


wünsche Euch einen sonnigen Barbaratag,
  ich hoffe, Ihr könnt den Schnee genießen ...




Nachtrag (11.00 Uhr)

als ich eben das Zimmer des Fräulein Tochters betrat und ich zu ihrer Kommode blickte, bot sich mir dieses unglaubliche Licht-Schatten-Spiel




ich weiß, das hat nun überhaupt nichts mit der Heiligen Barbara zu tun ;-) aber mit der Sonne, die mittlerweile schon kräftig scheint, und der ich nicht nur gute-Laune-bringenden Sonnenschein sondern auch diese unvorhersehbare, lichtvolle Momentaufnahme  verdanke ... das musste ich Euch jetzt einfach noch zeigen :-)

Kommentare:

  1. Das ist ja toll! Danke für diesen Hinweis, ich werde heute bestimmt ein paar Obstbaum-Zweige in eine Vase stellen. Ich wünsche Dir auch einen wunderschönen 4.Dezember. LG Alice
    P.S: Bei uns scheint heute die Sonne :)

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine schöne Blog!
    Ich hoffe, die Knöpfe, Ihr sehr viel Glück für das kommende Jahr bieten

    Ich werde dir folgen.
    Ein sehr schönes, angenehmes Wochenende.
    Liebe Grüße Helena

    AntwortenLöschen
  3. Alle Geburt ist Geburt aus Dunkel ans Licht; das Samenkorn muß in die Erde versenkt werden und in der Finsternis sterben, damit die schönere Lichtgestalt sich erhebe und am Sonnenstrahl sich entfalte.
    Friedrich Schelling ...tja! *♥FroheSamstagsgrüßchen***

    AntwortenLöschen
  4. Ja liebe Sabine du sagst es, u.a. ist die Heilige Barbara die Schutzpatronen der Helfer des Technischen Hilfswerkes. Gerade findet -wie jedes Jahr- in der Klosterkirche Hünfeld ein Gottesdienst für/von dem THW Hünfeld statt. Es ist ein langjähriger gern gepflegter Brauch, ....und unser Sohn, schon seit seinem 12. Lebensjahr THW Helfer u. nun ist er 29 Jahre
    alt, verpasst kein Jahr -wie auch alle anderen Helfer- diesen wohl einmalig festlichen gestalteten Dankgottesdienst.
    Du hast sie so schön arangiert, deine Kirschzweige u. morgen tu ich das auch,danke fürs Erinnern.
    Ein schönes kuscheliges 2.Adventwochenend mit viel Kerzen-Licht u. Licht im Herzen
    wünscht dir
    die Doris H.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Rosabella, nun komme ich jetzt erst zum lesen und nun ist es zu spät noch nach Zweigen zu schauen.
    Oder meinst Du es klappt auch noch Morgen?

    Die Lichtblicke aus dem Zimmer Deiner Tochter sind schon sehr schön. Danke fürs zeigen.

    Ganz liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  6. aber ja, ich bin immer mehr auf leisen Sohlen unterwegs :-)
    Nun geh ich mein selbstgemachten Glühwein genießen.
    herzlichst
    Doris H.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Rosabella
    Dann hoffe ich doch, dass du am Weihnachtstag das Blütenwunder der Barbara-Zweige erleben darfst.
    Licht + Schatten - immer wieder so toll - hast es gut eingefangen.
    ... und das Rezept für die Tarte - mir läuft das Wasser im Mund zusammen bei deren Anblick - ich muss mir das unbedingt ausdrucken. Danke dir dafür.
    Hab einen schönen 2. Advent.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Rosabela,
    ach, was ist dies wieder für ein schöner Post!
    Wunderbar, an die Hl. Barbara zu erinnern... Deine bezauberbenden Fotos dazu sind perfekt! Schlicht und wesentlich und gerade deswegen so wirkungsvoll und heilsam!
    Die Tarte...mmmhhh... Du verwöhnst ja Deine Lieben...
    Winterzauber - auch in Bonn? Hier ca 50 km westlich davon, "in den tiefen Wäldern", schneit es massenhaft... aber mir gefällt das, Zeit für Gemütlichkeit...
    schneeromantische Grüße
    sendet Dir Marita

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)