optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



8. Dezember 2010

die Chancen stehen schlecht

dass die Zweige, die wir am Barbaratag abgeschnitten und in die Vasen gestellt haben, tatsächlich an Weihnachten blühen

in anderen Blogs habe ich gesehen, dass einige von Euch diesem Brauch ebenfalls gefolgt sind ... deshalb könnte Euch das, was ich heute morgen in der Zeitung gelesen habe, vielleicht auch interessieren:


die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Bonn schreibt dort in einem Artikel, dass die Zweige aus dem eigenen Garten keine Blüten tragen werden, weil der Herbst zu warm war; sie blühen nämlich nur, wenn die Temperatur mehrere Wochen zwischen zwei und vier Grad lag

diejenigen, die ihre Zweige beim Gärtner besorgt haben, können relativ sicher sein, so die Landwirtschaftskammer weiter, dass sie Blüten tragen, da sie aus dem Gewächshaus kommen

da ich die Zweige aber von unserem Kirschbaum im Garten abgeschnitten habe, spricht eigentlich alles dagegen, dass es nun an Weihnachten in unserem Hause grünt und blüht

ich warte jetzt einfach ab und schaue, was passiert, vielleicht geschieht ja ein Wunder  (Weihnachten = Zeit der Wunder) ...





... ähnlich dem, wie es einst der Dichter Otto Julius Bierbaum in einem seiner Gedichte beschrieb ?!


"... ein Wunder sich begeben hat:
aus schwarzem Holz ist grün ein Blatt
vergangne Nacht gedrungen ...
"

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir das Wunder von Herzen!
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  2. Einfach abwarten und dann schauen,
    liebe Grüße
    margit

    AntwortenLöschen
  3. „Ich glaube nicht an Wunder. Ich habe davon zu viele gesehen.“
    Oscar Wilde ...tja ;-)))

    ♥ Annette *Mittwochszwinkergrüßchen*

    AntwortenLöschen
  4. I love this photo. It's so poetic!
    Laura@RicevereconStile

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Rosabella,

    ohhh schade, du ( besser der Artikel )nimmt m mir die Hoffnung....aber wir hoffe jetzt halt gemeinsam, ja ?

    Wünsche dir einen schönen Tag,
    liebe Grüße,
    Sanne

    AntwortenLöschen
  6. Ich kenne es so, daß man die Zweige zuvor auch eine Weile in den Kühlschrank gibt.
    Vor allem muß man die RICHTIGEN Zweige schneiden, denn nicht alle Zweige von Obstbäumen sind auch gleichzeitig blütentragend. Manche haben nur Blattknospen. Das war mir im letzten Jahr passiert. Ansonsten haben die bei uns immer geblüht, trotz der o.a. Temperaturschwankungen.

    Lieber Gruß
    Sara

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Rosabella,
    auch ich habe Kirschzweige am Barbaratag geschnitten und in ein Tonkrüglein gestellt. Wir sind im tiefen Schnee zwischen den Bäumen gestanden und haben uns unser Ästchen ausgesucht. Ich bin mir ganz sicher, es wird zu Weihnachten blühen, allen Voraussagen zum Trotz.

    Lieben Gruß
    Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Rosabella,

    Auch wenn die Knospen nicht blühen werden, es ist ein sehr schönes Zeichen um aus zu sehen nach das Entresult; HOFFNUNG! Sankta Barbara wird schon nachhelfen... und die negative Media die gerne solche wertvollen alten Brauchen vernichtet, muß man ja nicht immer glauben! Was Sara oben schrieb wird ja fast mit allen kommerziellen Pflanzen und Blumen gemacht. Die werden künstlich eine bestimmte Temperatur oder kürzere Täge gezwungen damit die genau am richtigen Tag fertig sind zum Verkauf...

    Lieber Gruß,

    Mariette's Back to Basics

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Rosabella, warum sollen die aus der Zeitung Recht haben? Die Leute pflegen den Brauch der Barbarazweige schon seit ewig langen Zeiten, und es hat geklappt. Also warum nicht jetzt und bei Dir. Ich glaube na das Wunder.

    Ganz liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)