optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



13. November 2010


"Hast du Angst vor dem Tod?"
fragte der kleine Prinz die Rose.



Darauf antwortete sie:
"Aber nein. Ich habe doch gelebt,
ich habe geblüht
und meine Kräfte eingesetzt
soviel ich konnte.




Und Liebe tausendfach verschenkt,
kehre ich zurück zu dem, der sie gegeben.


 

So will ich warten auf das neue Leben
und ohne Angst und Verzagen verblühen."

- Antoine de Saint-Exupéry -

Kommentare:

  1. Ach, wie schön, ich könnte mich darin wälzen, gut mache ich dann lieber im Bad heute abend, herzlichst margit

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe diesen Text ---- wunderschön, die vergängliche Schönheit der Rose in zeitlose Worte ausgedrückt.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Rosabella,

    ich liebe den kleinen Prinzen....schönes Wochenende habe ich dir schon beim Bäumchenpost gewünscht...sie sind soooo schön geworden...

    Lieben Gruß,
    Sanne

    AntwortenLöschen
  4. Der kleine Prinz, ich liebe die Geschichte.
    Sie ist einfach nur wunderschön.

    Ganz liebe grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  5. Ach, wie schön, wieder einmal. Es passt immer alles so wunderbar zusammen und rührt immer die Seele an. Ich mag die Geschichte von kleinen Prinzen sehr. Man kann sie immer und immer wieder lesen und entdeckt immer wieder einen neuen Sinn dahinter. So geht es mir jedenfalls.

    Es freut mich ganz doll, dass dir mein kleines Geschenk gefallen hat, denn ich genieße die besuche in deinem Blog immer sehr.

    Sei sehr lieb gegrüßt von Elvira

    AntwortenLöschen
  6. *seufz*... wunderschön, der Text mit den Bildern..
    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Rosabella
    Du hast Worte und Text wieder einmal ineinder verschmelzen lassen. Einfach schön.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  8. ... jetzt war ich ein bisschen zu schnell mit dem abschicken - ich meinte natürlich Bilder und Worte ... :-)

    AntwortenLöschen
  9. Ist dieses Gedicht einfach wunderschön, die Zeit könnte man vergessen, dahin Träumen...ach die Rosenbilder danke liebe Rosabella.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag, herzlich Monika

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Rosabella,
    dann wollen wir mal ordentlich blühen und Liebe verschenken, damit wir das am Ende dann auch so hübsch sagen können. Antoine de Saint-Exupéry hat so schöne schlichte Worte für komplizierte Gedankengänge gefunden, es scheint alles immer ganz einleuchtend und einfach. Schade, dass er den Krieg nicht überlebt hat, man hätte von ihm sicher noch einige wunderbare Werke erwarten können.
    Schöne Grüße von Johanna

    AntwortenLöschen
  11. Du ahnst sicherlich, daß diese Worte mir gerade die Tränen in die Augen fließen lassen.........

    AntwortenLöschen
  12. Einfach nur wunderschön!
    Vielen Dank für diesen zarten Moment des Innehaltens.
    Alles Liebe,
    Alexandra WortSchmid

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)