optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



26. September 2010

Florence (franz. "blühende Pflanze")

während eines Stadtbummels am gestrigen Nachmittag entdeckte ich sie zufällig in einem kleinen Einrichtungsladen, ganz oben in einem Regal, fast vollständig verdeckt durch eine voluminöse Seidenblüte, die ich erst sachte beiseite schieben musste ... dann war mein Blick frei, und als ich sie vor mir sah, war mir klar, sie ist es, nach der ich schon lange gesucht habe


sie ist schön wie eine gerade aufgeblühte Blume ... darf ich sie Euch vorstellen?


Florence




hier im Blog wird sie Euch nun zukünftig bestimmt häufiger begegnen, dessen bin ich mir ziemlich sicher :-)

Kommentare:

  1. Florence ist eine wahre Schönheit und diese Anmut.
    Sie gefällt mir sehr gut, schön dass Du sie entdeckt hast und mit nach Hause genommen hast.

    Ganz liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  2. Hübsch ist sie, Deine Florence.. :-)
    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, Sabine,

    oh , sie ist wirklich besonders schön...die Gesichtszüge sind fein, nicht so plump wie bei manch anderer.. und mit diesem Schmuck natürlich erst recht...

    Hab`einen schönen Wochenbeginn,
    liebe Grüße,
    Sanne

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    Glückwunsch zu diesen hübschen Fund. Florence passt prima zu dir und nun darf sie schon mal dein Rosenarmband tragen. Das steht ihr wunderbar. Beide, Figur wie Schmuckstück, sind sehr schön.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  5. ...lass Dich anschaun, Florence, du hübsche, feine, zarte...

    wie schön, liebe Rosabella, dass Du sie gefunden hast...

    liebe Grüße zu Dir von Traudi

    AntwortenLöschen
  6. Das beneide ich dich schon ein bisschen, liebe Rosabella. So ein zartes Persönchen dürfte bei mir auch wohnen. Ich freue mich schon auf die nächste Begegnung.

    Viele begeisterte Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)