optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



16. September 2010

" ... Es war ein warmer milder Septembertag, ein letzter Gruß des scheidenden Sommers. Die uralten Ulmen, welche mit einem tiefen Schattenkreis den Gottesacker, die Heimat der Schatten, umgaben – zeigten schon manch welkes Blatt zwischen ihrem fahlen Grün ...



... Das Laub der Hecken und Bäume war überall schon gelichtet. Nur die Eichen standen noch in voller Kraft und Frische, wie behelmte geharnischte Helden, bereit mit dem Feinde Herbst einen Kampf zu bestehen, während alle andern Bäume die Waffen streckten. Sie rührten mich, die alten Helden!

sie sahen so kräftig und schön aus im Goldglanz der tiefstehenden Sonne, welcher sich mit zitterndem Geflimmer um die gewaltigen Aeste wob ...


... Es hilft euch nichts, sagte ich und sah sie wehmüthig an, ihr müßt auch in den Staub! etwas früher, etwas später – aber er bleibt nicht aus .... der Tod ..."

Auszüge aus dem zweiten Band des Romanes "Sibylle"
von Gräfin von Hahn-Hahn (1805 – 1880)

Kommentare:

  1. Liebe Rosabella,

    bei meiner gestrigen nachmittäglichen Fahrt von Nürnberg nach Berlin durchquerte ich ja mehrere Bundesländer und ab Thüringen war es denn wirklich ein sonniger milder Septembertag, was die Reise angenehmer gestaltete.

    Jetzt hat mich der Arbeitsalltag wieder, wenn erfreulicherweise auch nur heute und morgen, dann ist Wochenende.

    Die Einschulung war ein bisschen aufregend, aber eher für die Eltern - so erging es mir vor sieben Jahren auch. Die kleine Prinzessin sah wunderschön aus, und gestern hat sie den ersten richtigen Schultag auch "mit links" gemeistert, und das nicht nur, weil sie Linkshänderin ist.

    Sei herzlich gegrüßt aus dem nach morgendlichem Regenguss nun wieder besonnten Berlin.

    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Trotzt des angesagten Regens hat bei uns heute die Sonne ihre Liebe gezeigt. Die Blätter werden lagsam gelb...
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  3. Hübsche tekst und tolle bilden.
    Feine tag

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sabine,
    der Text trifft meine Gemütslage perfekt!
    Gestern hätte mein Papa seine 80. Geburtstag gehabt und ich war den ganzen Tag total neben der Spur. Irgendwie rast mir die Zeit davon und ich bin bald genau so alt wie mein Vater war, als er starb. Blöde Gedanken, ich weiss.
    Dabei sind deine Fotos eigentlich sehr tröstlich und wunderschön. Irgendwie auch hoffnungsvoll. Es geht immer weiter - irgendwie.
    Du weisst das ja am besten.
    Danke für deine Mail.
    Liebste Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  5. Es lässt Gedanken und Erinnerungen aufkommen...
    Deine Bilder haben aber auch etwas positives.
    :-)

    Lass dich drücken!

    AntwortenLöschen
  6. Du hast einenwunderbaren stimmungsvollen Text ausgesucht.
    Er beschreibt eine ganz besondere Stimmung und beim Lesen denkt man ,ja so ist es.
    Bitte mehr davon.

    Ganz liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  7. I'm so sorry my German ist nicht gut! I've forgotton most of it! But, your pictures are lovely! Happy Fall!
    Blessings, Doni

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)