optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



17. Juli 2010

Rosenduft

Seule, ô abondante fleur, tu crées ton propre espace; tu te mires dans une glace d'odeur. Ton parfum entoure comme d'autres pétales ton innombrable calice. Je te retiens, tu t'étales, prodigieuse actrice. aus "Les Roses" von Rainer Maria Rilke

Du allein, o innen ausgefüllte Blume, erzeugst den eignen Raum; du kannst dich selbst in einem Spiegel klaren Duftes schaun. Dein Parfum umgibt dich wie die vielen Blütenblätter eines unzälbaren Kelchs. Ich halte dich, du breitest dich herrlich aus in deinen Spielen.

Kommentare:

  1. RILKE und ROSEN ...*freu*

    Liebhaben von Mensch zu Mensch,
    das ist vielleicht das Schwerste,
    was uns gegeben ist...
    Rainer Maria Rilke *♥SamstagabendundWEknuddelgrüßchen*

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Rosabella,
    ein wunderschönes Gedicht und dann noch in einer der schönsten Sprachen der Welt, also zumindest für mich:)!
    Hab mich so sehr über deinen langen und netten Kommentar gefreut! Weisst du was das Schöne am Selbermachen ist...ich weiss genau,was ich hineingemischt habe und was auf meine Haut kommt. Und dann kommt noch mein Lieblingsduft dazu. Vielleicht machst du dir ja auch irgendwann mal eine Rosenduft-Duschcreme?
    schicke dir viele liebe Grüße und lass es dir gutgehn:)!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Welche wunderbaren Worte zu einem stimmigen Bild:-)

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)