optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



12. Juli 2010

Mammutbaumrinden-Kreativprodukt ?!

nachdem das Fräulein Tochter und ich gestern abend überlegten, dass uns ein kleiner Spaziergang zum nahegelegenen Kreuzberg sicherlich gut täte, sind wir kurzerhand los und haben die Hitze einfach Hitze sein lassen




 

normalerweise birgt der Wald stets eine angenehme Kühle in sich, doch selbst dort war es unwahrscheinlich warm und brachte nicht die ersehnte Erfrischung

so haben wir nur eine kleine Runde gedreht und einige Momente am nahegelegenen Meditationsweg unterhalb der Kreuzbergkirche verweilt

herrlich diese Stille, keine Menschenseele, um uns herum ein paar alte Bäume, darunter eine Zeder und ein Mammutbaum ... ich weiß nicht, wie oft wir dort schon Zapfen gesammelt haben, besonders die geöffneten Exemplare der Zeder, die Rosenblüten sehr ähnlich sehen



nun hatten wir gestern abend eigentlich nicht vor, nach Zapfen zu suchen, doch wenn sie mir direkt vor den Füßen liegen kann ich nicht anders als mich nach ihnen zu bücken und sie aufzuheben ... und damit nahm das Schicksal auch schon seinen kreativen Lauf ;-)


meine Hände in solchen Situationen ruhig zu halten fällt mir dann äußerst schwer, vor allem, wenn das Material sozusagen zum Greifen nahe ist, und daher ist es auch für diejenigen, die mich kennen, keinesfalls verwunderlich (übrigens ist das Fräulein Tochter an meine spontanen Kreativschübe mittlerweile gewöhnt), wenn ich mich, so wie gestern abend, fast andachtsvoll vor dem Mammutbaum postiere und beginne, diesen ein wenig "zu bearbeiten"



als wir später den Meditationsplatz verließen, dachte ich daran, ob wohl irgendwann jemandem dieses Mammutbaumrinden-Kreativprodukt auffallen wird?



die Zapfen jedenfalls dürften eigentlich von alleine nicht herausfallen, dafür stecken sie zu tief in den Furchen der Rinde ... nun bin ich gespannt, ob es bei unserem nächsten Besuch noch da ist



edit.:
nicht, dass jemand auf die Idee kommt,
ich hätte Vertiefungen in die Rinde geritzt,
wenn ich sage, ich habe den "Baum bearbeitet" ...
damit meine ich natürlich nur,
dass ich in die bereits vorhandenen Furchen
die Zapfen hineingedrückt habe

Kommentare:

  1. Diese Zedernzapfen sehen wirklich wunderschön aus, liebste Rosabella! Und die vertrockneten, braunen wirken gar wie Rostrosen ;o) Würde ich in diesen Wald kommen, fiele mir dein Kreativprojekt garantiert auf, denn ich bin eine, die Augen und Ohren im Wald immer offen hält nach seltsamen Fügungen der Natur ... oder schönen Dingen, die sich Menschen einfallen ließen. Als Kind hab ich gern die Hochsitze von Jägern mit Blumen und allerlei Fundstücken geschmückt. Dein "Zapfengesteck" spielt allerdings in einer noch viel künstlerischeren Liga, es hat was von asiatischer Ästhetik und Ruhe, sehr passend zu einem Meditationsplatz! Ich bin ebenfalls neugierig, ob es so bleibt, wie ihr es hinterlassen habt - falls nicht, muss das aber nicht zwangsläufig an Menschenhänden liegen: In unserem Garten steht ja ein "Insektenhotel", in dem es u.a. auch ein Abteil mit Zapfen gibt... Ich weiß nicht, welche Tiere es sind, die sich daran immer "vergreifen", vielleicht Eichhörnchen (obwohl ich hier nie welche sehe) oder Mäuse oder Vögel - sie scheinen die "Bockerl" (wie das bei uns heißt) jedenfalls immer wieder aufs Neue nach essbaren Inhalten zu untersuchen, denn immer wieder stecke ich sie an ihren Platz und immer wieder sind sie "rausgeräumt"...
    Gestern Abend bin ich übrigens mit dem Rad entlang der Au gefahren, und auch da war es noch so drückend heiß, wie du es beschrieben habt... Abkühlung gibt es zur Zeit nur in meinem Kellerzimmer ... oder mit dem Gartenschlauch :o)
    Alles Liebe & eine schöne Woche, Traude

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rosabella,
    ein schöner "Zapfenstreich" !
    Mir gefällt es sehr gut und eine tolle Idee.
    es wird dem Menschen auffallen der mit offenen Augen durch die
    Natur geht!
    Es sieht wirklich dekorativ aus.
    Wenn ich Waldspaziergänge mache komme ich stets mit irgend etwas Heim
    was ich selbstverständlich verarbeiten kann ;0))
    Wünsch Dir eine angenehme Woche.
    Heute ist es sehr sehr drückend doch die Wolken sehen düster und bedrohlich auf einmal aus.
    Herr je,es donnert und grummelt.

    herzliche Sommergrüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. Oh, ich denke, das wird ganz sicher jemandem auffallen... ich habe einmal mitten im Wald einen mit Acrylfarben bemalten Baumstumpf gefunden! das sind tolle Momente.

    (und das hier sind mal wieder tolle Fotos!)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Rosabella,also die Idee mit den Zapfen finde ich echt süss.Es sieht entzückend aus und der Mamutbaum wird sich freuen das du ihn so edel geschmückt hast.
    Ein richtig schönes Postkarten-Motiv ist das.
    Ich wünsche dir noch einen fröhlichen Tag
    Alles Liebe ANNEMARIE

    AntwortenLöschen
  5. Ich nochmal! Ich weiss nicht,warum der 1.Kommentar nicht weg ging.
    Schwupps,dafür sind nun 2 da,aber du weisst ja,doppelt hält besser.
    Und da ich echt begeistert bin von diesem Post,ist das schon ok
    Freue mich schon auf deine nächste Überraschung.
    Alles Liebe ANNEMARIE

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sabine,
    wunderschön sieht das aus...wer aufmerksam durch den Wald geht, der sieht es bestimmt...
    da hab`ich was gefunden...weiß ,aber nicht von wem ...denn ich liebe es auch Tannezapfen zu dekorieren , zu Hause, das ganze Jahr über :
    Es geht wohl um einen kleinen Wicht, es war ein Kinderbuch glaube ich..

    ...ein Tannenzapfen ist sein Schloss,
    sein Thron , das ist ein Tannensamen.
    Die Zeit vergaß ihn, ja sie floss,
    Jahre gingen, Jahre kamen....

    Ich hoffe Dein Kreativbaum muss nicht Jahre warten, bis er entdeckt wird...
    Wünsch`Dir einen schönen Tag,
    Sanne

    AntwortenLöschen
  7. Ein wahres "Mammutprojekt" ;-)
    Liebe Grüße, Carola

    AntwortenLöschen
  8. Nochmal ich - Du Liebe, danke für Deine Zeilen. Es ist mir ein großes Vergnügen, mit Dir hier im Austausch zu sein!!!
    Du fragst, wie mein Bürotag war - wie in einer Bruthöhle - wirklich. Sehr produktiv war ich heute nicht. Die einstündige Autorückfahrt hat mir den Rest gegeben. Doch seit mittlerweile einer Stunde schwitze ich gar nicht mehr. Ich kann es nur empfehlen: Ab in die Badewanne mit lauwarmen Wasser - bloß nicht kalt - ist für den Körper ein Schock und regt den Kreislauf an - also wirklich lauwarm. Für eine kurze ! Weile hinein (nicht entspannen) und dann ohne sich mit dem Handtuch trocken zu reiben an der Luft trocknen. Dazu ein warmer !!! Salbeitee. Ich habe wunderbaren Salbei im Garten - Salbei wirkt nicht nur bei Halsschmerzen, er ist auch schweißhemmend. Na gut, eine Viertel Melone habe ich auch noch zu mir genommen. Ich fühle mich gerade pudelwohl.
    Die Nächte find ich schlimmer. Da komm' ich irgendwie gar nicht zur Ruhe. Ich musste heute schon Fünf Uhr aufstehen - ich glaube, so richtig habe ich gar nicht geschlafen. Und weisst Du, was ich da gemacht habe? Ich habe tatsächlich Haikus gedichtet oder solche, die es mal werden wollen - jaja die Hitze - nun auch schon zu Kopf gestiegen.

    Dies hier von mir zur Erfrischung für Dich:

    kühlendes Wasser
    löscht in Rinnsalen den Brand
    der durstenden Schar

    Alles Liebe, Deine Carola

    AntwortenLöschen
  9. Eine schöne Idee... Landart à la Rosabella! :-)
    LG
    Claudine

    PS: Du kennst wahrscheinlich die Landart Bücher und Künstler, oder?

    AntwortenLöschen
  10. @silvermoon:
    Landartkünstler??? nein, kenne ich nicht ... und Bücher????? klärst Du mich auf *bitte*

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)