optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



25. Juni 2010

... und behält die Rose

Die Creatur ist schön/ noch schöner ist mein Freund/ Er ist die Ros im Thal/ die meine Seele meynt. So geht mirs manches mal/ bleib ich nicht bey dem Einen/ Das Jesus selber ist/ so hab ich nichts als Pein/ Kan aber seine Lieb in mir alleine scheinen/ So pflegt er/ wie er ist/ auff einmal all's zu seyn. Kurtz/ Vielheit ist mein Schad/ das Eine meine Ruh/ Die Welt hat eine Sonn/ mein Leib ein Hertz und Seele: Was hält mich/ daß ich nicht gleich lauff dem Einen zu? O Jammer! wenn ich mich noch in so vielen quäle. Ihr welcken Blumen fallt/ ihr Creaturen weicht! Nur einer ist mein Schatz/ was soll ich lange wehlen? Ich weiß/ daß meinem Freund doch keine Rose gleicht: Nun soll mir auch nichts mehr mein Hertz zur Liebe stehlen! Gedicht "Ein Engel wirfft alle Blumen hinter sich/ und behält die Rose." aus: Göttliche Liebesfunken, Erster Teil (1698) hier: Dichtungen und spekulativ-mystische Schrift von Gottfried Arnold (1666 – 1714)

Kommentare:

  1. Beautiful poem !
    What a lovely little statue, gorgeous picture !
    Nice weekend,
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. ............♥.......♥♥ ♥
    .............♥♥♥..♥.♥♥♥♥♥
    ..............♥♥..♥♥.....♥
    .............♥♥♥.♥..♥.....♥
    ............♥♥♥♥.....♥♥...♥♥♥♥♥♥
    ...........♥♥♥♥♥......♥♥.♥......♥♥
    ..........♥♥♥♥♥.......♥♥........♥.♥♥
    ..........♥♥♥♥♥.......♥.......♥
    ..........♥♥♥♥♥♥.....♥.......♥
    ...........♥♥♥♥♥♥....♥......♥
    ............♥♥♥♥♥♥♥♥.......♥
    ................♥♥♥♥♥♥♥.♥♥
    ..♥♥♥♥♥♥♥..........♥♥
    ...♥♥♥♥♥♥♥.........♥
    ....♥♥♥♥♥♥.........♥ ♥
    .....♥♥♥...♥.......♥♥
    .............♥........♥
    .........♥♥♥♥.♥...♥
    .......♥♥♥♥♥♥..♥..♥
    ......♥♥♥♥♥♥♥...♥.
    ......♥♥♥♥♥......♥
    ......♥♥.........♥
    .......♥.........♥
    ...............♥.♥
    ................♥♥
    ................♥
    ................♥
    ................♥
    ................♥
    ...............♥
    ...............♥ ...blumigeWEknuddelHERZgrüßchen von ♥Annette

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)