optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



6. Juni 2010

Sonn(en)tags-Grüße

" ... Erde, die uns dies gebracht, Sonne die es reif gemacht: liebe Sonne, liebe Erde, euer nie vergessen werde ..." Christian Morgenstern (1871 - 1914)
... und wenn es heute tatsächlich bei jemandem regnen sollte und Ihr dann nichts Besseres zu tun habt, besucht doch mal VICTORIANA ... in besagtem Magazin gibt es wirklich allerhand Schönes zum Schauen und Lesen, es dauert Stunden, bis man durch ist ... und überhaupt, ich könnte mir vorstellen, dass diese Seite einigen von Euch sicherlich gefallen würde
ach ja, bevor ich es vergesse, und Dir, liebe Waldfee, danke ich herzlich, dass Du an mein Blog gedacht hast und die Auszeichnung an mich weiterreichst ... das ehrt mich sehr ♥

Kommentare:

  1. Ich finde das so schön, so Blüten, die in einer Schale mit Wasser schwimmen...
    Danke für den Tipp, da werde ich dann mal rein schauen.
    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen
  2. Danke Rosabella, "Viktoriana" kannte ich bis dato nicht, nun blättere ich mal drin. Wunderschöne Blüten-Aufnahmen, ich hole mir gleich ein paar aus unserem Garten und stelle sie auf unseren Sonntagstisch. Liebe Grüße ulrike-kristin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Rosabella,
    eine tolle Idee Blüten einfach nur mal so schwimmen zu lassen.
    Doch ich muss mir ein anderes Gefäß dafür aussuchen.
    Meine Hunde haben solch eine schöne Emailleschale als Trinkbottich .
    Ja ja, große Hunde große Wasserschale :0)
    Hier hat es gerade schon heftig geregnet. Schnell hab ich alles rein geholt und wie es ausschaut drückt sich die Sonne wieder durch!
    Dabei sah der Himmel eben noch arg bedrohlich aus.
    Gute Idee schau dann bei Victoriana vorbei.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünsch ich Dir.
    Moni,die Waldfee

    AntwortenLöschen
  4. Ein sehr angenehmer und willkommener Sonntagsgruß und der Link war wirklich beeindruckend.

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)