optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



29. Juni 2010

Sommertraum

Golddurchflammte Ätherwogen, schwerer Äste grüne Bogen, süss verwob'ne Träumerei'n ... Sommer, deine warmen Farben, helle Blumen, gold'ne Garben leuchten mir ins Herz hinein ... Und der See, der windumfächelt lallend plätschert, sonnig lächelt, netzt das Schilf aus lauem Born ... Rosen blühen am Gelände, Rosenglut, wo ich mich wende, und im Herzen tief ein Dorn ...

Zeilen aus dem Gedicht "Sommertraum" von Lisa Baumfeld (1877 - 1897)

Kommentare:

  1. ..und im Herzen tief ein Dorn....

    Genau so.

    Lieber Gruß

    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sabine,

    danke für Dein Kompliment zu meinem Header, ich wollte was neutrales und so habe ich unser Scheunentor genommen...Ja, Du hast recht, so ein Sommer mit See und Wind hat schon was, aber auch das eifach-nur- draußen-sein-können genießen meine Kinder sehr ( hatten am Wochende kleine Camper zu Gast, siehe Post ) , da war es natürlich traumhaft...also hoffen wir auf deine Bauernregel...und genießen..
    wünsche Dir einen schönen, heißen Tag,
    lieben Gruß,
    Sanne

    AntwortenLöschen
  3. Ein wundervoller Blick auf den See... genau das richtige für meinen Feierabend im heißen Berlin.

    Liebe Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  4. WASSER! Du hast weder Geschmack, noch Farbe noch Aroma.
    Man kann Dich nicht beschreiben.
    Man schmeckt Dich ohne Dich zukennen.
    Es ist nicht so, daß man Dich zum Leben braucht:
    Du bist das Leben!
    (Antoine de Saint-Exupéry)

    Dienstagabendgrüßchen von ♥Annette *denk an DICH*

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)