optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



6. Mai 2010

"Tau des Meeres"

der Rosmarinbusch in unserem Garten blüht gerade, und er trägt wieder unzählige kleine, blassblaue Blüten, deren Schönheit man erst richtig wahrnimmt, wenn man sie sich einmal näher betrachtet aus dem Lateinischen stammt die Bezeichnung Rosmarin "ros marinus" und bedeutet "Tau (ros) des Meeres (marinus)"; als Erklärung wird angeführt, dass Rosmarinsträucher besonders gut an den Mittelmeer-Küsten gedeihen und sich in ihren Blüten nachts der Tau sammelt, deshalb auch der Name "Meertau"

"Rosmarin, Rosmarin, blasser, blauer Rosmarin in meinem Garten steht, o seht, in meinem Garten steht. Leicht ist er zu schaun, steht gleich am Zaun, mit Blüten übersät, daß, wenn mein Liebster vorübergeht, der Busch für ihn ein Zeichen wär, wie süß, wie sehr, wie hold, wie schwer für ihn, für ihn mein Herz die liebe Liebe trägt, gleichwie seine Blüten der Rosmarin. ..." aus dem Gedicht "Toskanisches Mädchenlied" von Otto Julius Bierbaum (1865 – 1910)

"Sage mir, mein liebes Mädchen: Was bedeutet dieser Traum? Vor dem Fenster meiner Zelle steht halbwelk ein Rosmarin. Träumte mir: es sei aus ihm heut schnell ein Rosenstock gesprossen, voll der düftereichsten Rosen, hätt' sich auch ein Lorbeer grünend um den Rosenstock gewunden ..." aus dem Gedicht "Episteln" von Justinus Kerner (1786 – 1862)

" ... Wo bist du, Bild, das vor mir stand, als ich im Garten träumte, den Rosmarin ins Haar mir wand, der um mein Lager keimte; wo bist du, Bild, das vor mir stand, mir in die Seele blickte, und eine warme Mädchenhand an meine Wange drückte? ..." aus dem Gedicht "Das Traumbild" von Ludwig Christoph Heinrich Hölty (1748 – 1776)

Kommentare:

  1. Die sehen aber herrlich aus, ich habe noch nie Rosmarin blühen sehen. Was für eine zarte Farbe und Blüte.

    Herzliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Rosmarin ...leider hat meiner wieder einmal den Winter nicht überlebt :(
    Trotz der wahl von angeblich extra frostharten Sorten... auf ein Neues also in diesem Jahr...so schnell geb´ich nicht auf
    Lieben Gruß, maren

    AntwortenLöschen
  3. Rosmarin genau das richtige Flair was zum Süden passt.
    Ich mag den Rosmarin sehr.Nicht nur weil ich ihn gerne frisch zu Speisen verarbeite sondern allein schon wegen der zarten kleinen blassen Blüten.Und es werden wunderbare große skurile Sträucher!
    Deine Fotos:einfach wunderschön!
    GGLG
    Moni,die Waldfee

    AntwortenLöschen
  4. Oh, was für ein himmlischer Post, liebe Rosabella........so voller Zauber und Poesie - ich lieeeeeeebe Rosmarin!!!!

    Ein herrliches Wochenende und allerliebste Grüße, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöne Aufnahmen, ich kann auch nie im Garten daran vorübergehen, ohne eine handvoll Duft mitzunehmen. Liebe Grüße Monika

    AntwortenLöschen
  6. vielen lieben Dank für deine wunderbaren Rosmarin- Zeilen. Vieles steckt in dieser wunderbaren Pflanze. Die Sehnsucht nach Liebe und deren Erfüllung, der Schutz vor Krankheit und Bösem, Gesundheit und Tod ( in früheren Jahren hat man zu Beerdigungen einen Rosmarinzweig mitgenommen und ihn dann zum Abschied in das Grab geworfen, wohl um den Geruch zu überdecken.) Aber auch an Hochzeiten wurden kleine Rosmarinzweiglein an die Kleider der Festgäste geheftet und zum Schutz vor Bösem sollte man auf jeden Fall einen Rosmarinstrauch im Garten vor dem Haus pflanzen. Also ist doch Rosmarin die Pflanze für alle Lebenslagen.
    Ich wünsche dir für immer einen Rosmarinstauch.
    Lieben Gruß Claudia

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)