optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



8. Mai 2010

Mutter sein heißt, in Sorgen glücklich sein

"Mutter sein heißt, kleine Atemzüge hören und leichte Herzschläge, scharfäugig werden wie ein Tier des Waldes für alle Gefahren, mutig sein im stillen wie kein lauter Mann in Waffen, schaffen mit allem Blut, das einem gegeben ist, über sich hinauswachsen in allen Fähigkeiten des Wachens, Hungerns, Liebens und Handelns, vor allem aber sorgen. Mutter sein heißt, in Sorgen glücklich sein."
Jean-Jacques Rousseau (1712 - 1778)

Kommentare:

  1. Oja, das stimmt - und es hört nie so ganz auf...
    Auch dir alles Liebe zum Muttertag!
    Herzlichst Traude

    AntwortenLöschen
  2. Eine schöne alte Tasse ist das... und mit den Blümchen so zart, gefällt mir gut!
    Einen schlnen Muttertag wünsche ich Dir.LG Marita

    AntwortenLöschen
  3. Wie wahr...und es bleibt ein Leben lang,auch wenn die Kinder erwachsen sind....

    Alles Gute zum Muttertag!

    LG Annely

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Rosabella,
    eine wunderschöne Post zum Muttertag!
    Einen schönen Muttertag wünsch ich Dir.
    GGLG
    Moni,die Waldfee

    AntwortenLöschen
  5. Du sprichst mir aus dem Herzen -vorallem weil der kleine Prinz seit zwei Tagen Erbricht und Durchfall hat... Letzte Nacht hat er auf meinem Bauch verbracht - wie vor einem Jahr als Baby!... Es ist wirklich so, man ist mit Haut, Haar und Herzen Mama! Ich wünsche Dir von Herzen einen schönen, sonnigen Muttertag!

    AntwortenLöschen
  6. vielen dank für die schönen worte und bilder zum muttertag. fühle mich durch und durch angesprochen. auch dir einen wunderschönen sonntag.

    AntwortenLöschen
  7. Rousseau war zwar ein echt mieser Vater,aber hätte er sich um seinen Nachwuchs gekümmert könnten wir heute solch schöne Zeilen nicht lesen!
    Alles Liebe,Ela

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)