optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



5. Mai 2010

kleb' Dir eine ;-)

es ist ja nicht so, als ob Frau keine Perlen im Hause hätte, von denen sie nehmen könnte, um ein geplantes Schmuckprojekt fertigzustellen; nun ja, in diesem speziellen Falle aber fehlten welche in einer ganz bestimmten Farbenkombination, und als ich genau diese Farben in einem Tapetenbuch mit wunderschönem Papier entdeckte, das ich vor kurzem "abgestaubt" habe, wurde dieses nach kurzer Eingebung von mir zu "Material" umfunktioniert: zuerst passende Streifen geschnitten, danach mit einem Holzstäbchen einzeln gerollt, zwischendurch Kleber auf die Innenflächen aufgetragen und zum Schluss nach dem Trocknen mit Klarlack versiegelt
und was soll ich sagen, richtig hübsch sind sie geworden, die kleinen Unikat-Perlen, die ich noch dringend benötigte, um mein "Werk" zu vollenden

mittlerweile sind sie verarbeitet, genau wie die schwarz-weißen, aus denen ich mir ein "Halsgeschmeide" kreiert habe

Papierperlen sind übrigens recht stabil, man braucht auch keine Bedenken zu haben, dass sie sich irgendwann auflösen, denn die Oberflächen erhalten durch den zum Schluss aufgetragenen Lack eine perfekte Versiegelung ähm, und bei diesem Teil handelt es sich nicht etwa um ein abstraktes Kunstwerk, wie sich vielleicht auf den ersten Blick vermuten ließe, sondern nur um meine "Perlentrockenstation" :-)))

Kommentare:

  1. Hallo Rosabella,

    sie sehen auch richtig stabil aus, deine Tapetenperlen. Ich finde die Idee klasse. Schmuck aus Papier ist mal etwas Anderes.

    Bei einem Origamikurs, den ich vor Jahren gemacht habe, hatte sich die Kursleiterin eine Kette aus winzigen Origamiwürfeln, Seitenkante etwa ein Zentimeter, das sah total schick aus, war aber sicher auch eine extreme Fummelei. Aber nachmachen möchte ich das trotzdem einmal.

    Viele Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  2. ja die art perlen kenn ich auchhhhhhhhhhh! gute idee mal wieder welche zu machen :o)
    LG anca

    AntwortenLöschen
  3. sieht gut aus! Und die Trochenstation ist der Hammer :-)

    AntwortenLöschen
  4. Die sind ja toll !

    Klasse !

    Die Schwarz-Weiße finde ich richtig edel.

    Liebe Grüße
    Judith

    AntwortenLöschen
  5. Unglaublich was man nicht alles so zaubern kann!
    Hab in einen meiner heiß geliebten Zeitschriften eine Anleitung gesehen wie man aus Rosenblüten Perlen zaubert die man dann für Schmuck verwenden kann.Einfach Traumhaft!
    Wünsch Dir einen schönen Tag.
    GLG
    Moni

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschöne Idee und Umsetzung!!!!!! (Wie immer)
    Und die FARBEN!!!! Hach......ich sehe mich schon quengelnd im Tapetengeschäft :-)
    Wenn diese Bücher nur nicht so unhandlich wären - wo ich doch immer zu Fuß unterwegs bin.
    Und leider ist die Trockenstation bei mir nicht Kater-Tinneff-kompatibel - er liebt Spülschwämme UND Schaschlikspieße...

    Faszinierte Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Toll, Deine Tapetenperlen! Du kennst Dich gut aus mit Antiquitäten. Ja, unter den Keramikschubladen steht Roesler drauf. Ich habe knapp 50 EUR dafür bezahlt. Ist das ein guter Preis? ;-)

    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen
  8. Also mich nähme nur mal Wunder von wo Du immer diese unglaublichen Ideen her nimmst! *staun*!!

    AntwortenLöschen
  9. Bei den Tapetenperlen sieht es schön aus, dass sie erhabene Oberfläche haben. Und schwarz weiße Kette ist ausdrucksvoll.

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)