optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



18. Mai 2010

Himbeertraum

als wir am Sonntag zum Essen bei Tante und Onkel eingeladen waren, gab es zum Nachtisch einen "Himbeertraum" das Rezept stammt von der Friseurin, erzählte die Tante, und seit fast 30 Jahren tauschen sich die beiden "küchentechnisch" immer aus, wenn sie sich einmal im Monat sehen, wie auch vor kurzem, als sie ihr ganz begeistert vom "Himbeertraum" vorschwärmte ja, ich muss sagen, der hat richtig lecker geschmeckt und hat seinen Namen echt verdient
gestern habe ich es dann auch gleich selber schon einmal ausprobiert, und wenn ich ehrlich bin, war ich noch nie so schnell mit der Zubereitung eines Desserts fertig ... keine 10 Minuten hat's gedauert übrigens braucht man nur drei Zutaten (für ca. 2-3 Personen), die da sind:

ca. 300 g tiefgefrorene Himbeeren 250 ml "Cremefine zum Schlagen" ca. 75 Gramm Baiser (Meringues)
und so geht's: man kippt die Himbeeren im gefrorenen Zustand in eine große Schüssel, bereitet "Cremefine" zu (aber bitte nicht steif schlagen, sie sollte noch die Konsistenz einer Creme haben), gießt diese über die Himbeeren und verteilt sie gleichmäßig danach das Baiser in einen Gefrier-Beutel füllen und mit der Teigrolle ordentlich bearbeiten, damit man hinterher Krümel erhält, die man dann nur noch über die Creme streut ... fertig! das Ganze jetzt in den Kühlschrank stellen, dort tauen die Himbeeren innerhalb von 2-3 Stunden auf und "frosten" währenddessen die baiser-bestreute Creme also, wenn Ihr mittags diesen Nachtisch anbieten wollt, bereitet ihn einfach morgens schon zu und er kommt perfekt auf den Tisch ich habe ihn in einer Glas-Schüssel angerichtet, hübscher wäre es sicherlich, wenn man das Dessert direkt in die passende Anzahl von Gläsern füllt und oben am Rand jeweils ein Blättchen frische Zitronenmelisse und eine einzelne Himbeere dazulegt ... das sieht bestimmt auch appetitlicher aus

übrigens braucht Ihr keinen zusätzlichen Zucker mehr dazu tun, Ihr werdet staunen, was das für ein erfrischendes, süß-säuerliches Geschmackserlebnis ist ... wer so etwas mag, sollte unbedingt den "Himbeertraum" einmal ausprobieren

Kommentare:

  1. Danke für dieses wundervolle Rezept. Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.

    Gela

    AntwortenLöschen
  2. hmmmmmm........ das ist soooo lecker, das ist seit Jahren unser Lieblingsnachtisch :-))


    LG Renate

    AntwortenLöschen
  3. Mhmmmmmmmmmmm..........schon wieder so ein leckeres Rezept!!!!!!!!;-))

    Lieber Gruß

    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das schmeckt wirklich gut. Habe es vor kurzem bei meiner Schwester als "Schneegestöber" genossen. Aber Namen sind ja Schall und Rauch, Hauptsache, es schmeckt. Deine Fotos machen ja auch wirklich Appetit!

    Ich finde es sehr schön, dass du wieder postest, wenn auch in anderer Form. Das wollte ich dir schon lange mal schreiben, aber ich bin in letzter Zeit nicht soviel blogmäßig unterwegs.

    Liebe Grüße,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  5. Bei uns heißt das ganze "Halbgefrorenes Schichtdessert" und wird mit gefrorener Beerenmischung und natürlich echter Sahne zubereitet (sorry, ich hasse diese Ersatzprodukte). Und in mehreren Schichten. Kommt immer gut an und man kann für 4 Personen locker 2 Tüten Baiser, eine große Tüte Beeren und 4 Becher Sahne rechnen :-)
    LG, mona

    AntwortenLöschen
  6. Das hört sich total lecker an. Und mein Großer steht auf Himbeeren, das probieren wir bestimmt mal aus.

    Viele Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  7. mmmmmh, ganz lecker, danke dass Du uns an diesem Traum von Rezept teilhaben lässt...

    liebe Grüße
    Traudi

    AntwortenLöschen
  8. liebe Rosabella,
    da kann ich doch glatt nicht wiederstehen... u. dein Rezept kam heute passend. Denn ich habe eben Cantucci -das harte ital. Mandelgebäck- gebacken u. diesmal gab das übrige Eiweiß die Baiser zum Himbeertraum.
    Morgens gibts Himbeertraum....von den eigenen eingefrorenen Gartenhimbeeren.
    Ach ja, dein Rhabarber-Crumble hat uns das Samstagessen versüsst, meine 11jähr. Enkeltochter Eliane hat dieses Dessert alleine gemacht u. war ganz glücklich darüber und geschmeckt hats ganz prima
    ganz liebe Grüße von Küche zu Küche
    von der
    Doris - DaWanda/wohnlust

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Rosabella,
    hört sich verdammt nach mehr an.Schwupp ist das Schüsselchen
    leer:-)))
    Das werde ich natürlich ausprobieren!
    Himbeeren-die fehlen noch in meinem Gartensortiment.
    GGLG
    Moni,die Waldfee

    AntwortenLöschen
  10. Dankeeeee - ich komme sooo wenig zum Kommentieren, lese aber alles von Dir - und freue mich immer, wenn ein neuer Rosabellapost in meinem Feedreader auftaucht!

    Der Himbeertraum ist ein wahrer Traum, wir haben ihn beim Geburtstag meines Mannes gestern gereicht und alle waren begeistert!

    Vielen Dank für das Rezept, ich werde es in unser Nachtischrepertoire aufnehmen!

    Liebe Grüße, deine Kati

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)