optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



16. Mai 2010

Erdbeerblüten sprühten kühlende Düfte

" ... Heckenrosen und Apfelknospen flogen in rosigen Bogen über den Lagern von goldenen Moosen. Weiße Convalien und Erdbeerblüten sprühten kühlende Düfte. Tief aus heimlichen Schatten umschlang einer Amsel Silbergesang ..." aus dem Gedicht "Goldene Tränen" von Max Dauthendey (1867 - 1918) (dieses Foto habe ich mit PhotoScape zu einem Aquarell 'umgearbeitet')

Kommentare:

  1. Auf Erdbeeren werden wir wohl noch etwas warten müssen... Es ist grauslig bei uns!
    Das letzte Bild sieht ja klasse aus - wie gemalen und doch nicht!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rosabella,

    die Fotos sind Dir wirklich wunderbar gelungen und Deine Erdbeertasse ist sooo niedlich. Wir haben wohl beide eine Affinität zu Rosen und Erdbeeren, lach.

    Platz ist schon ein Thema bei uns, da wir in unserem Haus ja nur eine 3 (bald aber 4-Zimmer-Wohnung) bewohnen. Im Esszimmer habe ich eine sehr große Porzellanvitrine und in der Küche ein sehr langes Bord, welches sich über 3 Seiten erstreckt sowie geräumige Regale. Bald kann ich auch noch einen Teil unserer Scheune als Schätzchen-Aufbewahrungsort nutzen, da mein fleißiger Mann zur Zeit dabei ist, diese zu einem Terrassenzimmer umzugestalten.

    Ein Problem war die Unterbringung meiner ganzen Brotkästen. Die 3 alten Rosen-Emaille-Kästen stehen alle verteilt in der Küche, dazu der Brottopf aus Ton, der auf dem Kühlschrank steht. Der blauweiße Emaille-Kasten wird in die Scheune wandern. Die Emaille-Eimer nutze ich zur Aufbewahrung des Hunde-Spielzeugs, als Kartoffeleimer, Platz für Wollknäuel und als Pflanzeimer. Die meisten meiner Sammlungen nehmen aber auch nicht so viel Platz weg.

    Mein Mann und ich sind begeisterte Flohmarktgänger und da komme ich an Emaille und Rosen kaum vorbei, wenn ich es entdecke. Naja und da müssen dann halt auch manchmal die vorhandenen Schätzchen auch ein bisserl enger zusammenrücken, um Platz für ein neues Teilchen zu machen.

    Ganz liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie wunderschön, liebe Rosabella, du bist ein Schatz - ich lieeeeeebe Dauthendey!!!!!!!! Und deine Bilder sind auch himmlisch!!!!! Eine herrliche Woche und

    allerliebste Grüße, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  4. Oh, ist DAS schööööööööööön........einfach himmlisch - ich war nämlich eben bei den Bäumen im Wald!!!! Tausend Dank, für die Zeilen von eben, ich drück dich,

    herzlichst Jade

    AntwortenLöschen


O mag ein Engel Dir die Schrift diktieren,
daß jedes Wort mir Wonne sei und Lust,
ein Engel Deine Feder führen,
ein Zauber drinnen leben unbewußt!
Damit, wenn ich das Siegel löse,
das Glück sich ungetrübt daraus ergießt,
und keine Wolke, keine böse,
mein Geist von Deinem Geiste liest.

Friederike Kempner (1836 - 1901)